Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachträgliche Änderung Nachname Kind MIT Zustimmung des Vaters

20.06.2014 22:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Tochter ist 2013 geboren. Noch während der Schwangerschaft haben mein Partner und ich uns für das gemeinsame Sorgerecht entschieden und dafür, dass unser Kind seinen Nachnamen erhalten soll. Dies wurde dann beim Jugend- und Standesamt auch so festgelegt. Hintergrund war der, dass wir ohnehin kurz nach der Geburt heiraten und alle denselben Nachnamen (also den meines Partners) tragen wollten. Wir wollten uns damit unnötigen "Papierkram" sparen.

Nun ist er aus verschiedenen Gründen an einer Heirat mit mir nicht mehr interessiert. Wir sind jedoch nicht getrennt und üben auch weiterhin gemeinsam die Sorge um unsere Tochter aus. Ich bereue nun aber zutiefst, dass das Kind seinen Nachnamen trägt und ich dem damals - in dem Glauben, zeitnah zu heiraten und dann denselben Namen wie mein Kind zu tragen - zugestimmt habe.

Ich würde gern nachträgliche eine Namensänderung beantragen, mein Kind also meinen Nachnamen erhält. Mein Partner würde dem auch zustimmen. Ist dies möglich? An welche Behörde muss ich mich wenden?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein Rückgängigmachen des einmal erteilten Namens sieht das Bürgerliche Gesetzbuch nicht vor, da enttäuschte Erwartungen (hier die beabsichtigte Eheschließung) im Rechtsverkehr auch generell nicht geschützt werden. Sie können deshalb leider Ihrer Tochter nicht Ihren Geburtsnamen rückerteilen, selbst wenn der Vater zustimmt.

Nachdem eine Namenserteilung einmal erfolgt ist, wäre eine neue Namensgebung nur möglich, wenn Sie aufgrund einer Eheschließung einen anderen Namen (als Ehename) führen würden. Dieser Name ließe sich dann nach § 1618 BGB dem Kind erteilen (Einbenennung)

Eine andere (theoretische) Möglichkeit wäre, dass der Vater Ihnen das alleinige Sorgerecht wieder überträgt. Dann könnten Sie Ihrem Kind wieder Ihren Nachnamen erteilen, § 1617 a I BGB.

Auch § 3 NamÄndG aus wichtigem Grund hilft nicht weiter:

§ 3 NamÄndG
(1) Ein Familienname darf nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt.
(2) Die für die Entscheidung erheblichen Umstände sind von Amts wegen festzustellen; dabei sollen insbesondere außer den unmittelbar Beteiligten die zuständige Ortspolizeibehörde und solche Personen gehört werden, deren Rechte durch die Namensänderung berührt werden.

Dieser Antrag hätte nur Aussicht auf Erfolg, wenn aus Sicht des Kindes ein wichtiger Grund für die Namensänderung besteht. Dieser liegt im Allgemeinen dann vor, wenn das Kind mit der unterschiedlichen Namensführung zur Mutter so schwerwiegende Probleme hat, dass die Namensänderung zum Wohl des Kindes erforderlich wird.

Diese Hürde ist bei einem Kind, welches noch so klein ist, sicherlich nicht zu überwinden bzw. zu begründen. Dass sie als Mutter damit verständlicherweise Probleme haben, spielt da keine Rolle. Es sind nur die Kindeswohlinteressen geschützt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, auch wenn sie Ihnen sicher nicht gefallen wird. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER