Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachname der Kinder

| 09.05.2014 20:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Wir, griechische staatsangehörigen, mit Hauptwohnsitz in Deutschland (nicht in Deutschland geboren) stehen vor einer standesamtlichen Trauung. Der Mann hat durch Geburt den (Doppel-) Nachname X-Y (laut Geburtsurkunde). Die griechischen Behörden haben diesen Name als X Y (ohne Bindestrich) auf den Reisepass mit lateinischen Buchstaben ubertragen. Die Frau hat den Name Z.

Beide möchten die bisherigen Namen nach der Trauung behalten, und keinen gemeinsamen Ehename bestimmen.

Zum Thema Nachname der Kinder haben wir uns entschieden, den Nachname X auszuwählen, dass heisst einer von den zwei Namen des Mannes (Hauptgrund ist die Einfachheit/Integration, da ein sehr langer ausländischer Name nicht wunschwert, für Kinder die in Deutschland leben würden, ist). Bis jetzt hat das Standesamt nicht endeutig geantwortet, ob das möglich wäre.

Wir würden gern wissen, wo wir stehen.

Vielen Dank!



Einsatz editiert am 09.05.2014 20:36:54

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da Sie die griechische Staatsbürgerschaft haben bestimmt sich der Familienname für Ihre Kinder nach Art. 10 III EGBGB.

Sie als Eltern können demnach gegenüber dem Standesbeamten bestimmen, dass das Kind nicht nach deutschem, sondern nach griechischen Recht seinen Nachnamen erhalten soll.

Ist es also nach griechischem Recht möglich, dem Kind nur den Teil-Nachnamen X des Vaters zu geben, kann das Kind X heißen.

Unter www.personenstandsrecht.de (Namensrecht) habe ich für Griechenland folgende Bestimmung gefunden:

„Das Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind, erhält bei der Geburt den Familiennamen, den seine Eltern durch eine gemeinsame und unwiderrufliche Erklärung ausgesucht haben. Der gewählte Familienname ist der gleiche für alle Kinder und muss obligatorisch der Nachname eines Elternteils oder eine Kombination der beiden Nachnamen der Eltern sein. In keinem Fall ist die Führung von mehr als zwei Familiennamen erlaubt. Sollte keine Erklärung der Eltern zum Familiennamen vorliegen, so erhält das Kind einen Doppelnamen bestehend aus den Familiennamen der beiden Eltern. Sollte ein Elternteil einen Doppelnamen haben, so wird der Familienname des Kindes aus dem ersten dieser Nachnamen gebildet."

Danach wäre der Name XY oder Z oder XZ oder YZ möglich. Wenn Sie keine Erklärung dazu abgeben würden würde das Kind XZ heissen. Nur X ist auch nach griechischem Recht angeblich nicht vorgesehen.

Sollten Sie aber nachweisen können, dass es in Griechenland möglich bzw. üblich ist, auch nur einen Teil-Nachnamen zum Familiennamen des Kindes zu bestimmen, sollten Sie das dem Standesbeamten mitteilen, da diese Praxis in Deutschland evtl. noch nicht bekannt ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.05.2014 | 19:06

Ich danke Ihnen für die Antwort. Das Thema griechisches Namensrecht werde ich weiter recherchieren, da es ständig Abwechselungen gibt. Stets müssen die Eltern bei der Trauung einmalig der Nachname der Kindern bestimmen, aber was zulässig ist, ist eine andere Frage.

Noch zwei Sache. Erstmals, falls in Griechenland dieser Nachname zulässig ist, welcher Nachweiss wäre den deutschen Behörden ausreichend? Und zweitens, wenn wir uns zusammen mit meiner Frau entscheiden den gemeinsamen Ehename X zu bestimmen, wäre das in Ordnung, oder muss auch der Ehename auch die gleiche Voraussetzungen erfüllen? Das wäre eine Lösung, da sie die Idee Doppelname für unsere Kinder total unbefriedigend findet.

Danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.05.2014 | 21:02

Guten Abend,

ein Doppelname bei einem Kind ist in Deutschland etwas besonderes, und sicherlich nicht negativ angesehen.

Nun zu Ihrer Nachfrage: Es reicht eigentlich, wenn Sie dem Standesamt sagen, dass in Ihrem Heimatland der Nachname X für das Kind möglich ist. Der Standesbeamte wird sich dann selbst informieren müssen, indem er die griechische Auslandsvertretung und/oder das deutsche Konsulat um Information bittet. Sie können sich aber auch die Mühe machen, und eine Bestätigung von einem griechischem Standesamt beibringen, die (übersetzt) belegt, dass X nach griechischem Recht für das Kind möglich ist.

Der gemeinsame Ehename X wäre nach griechischem Recht auch nicht möglich. Nach griechischem Recht führen die Ehegatten keinen gemeinsamen Familiennamen kraft Gesetzes. Jeder Ehegatte führt weiterhin den zur Zeit der Eheschließung geführten Familiennamen. Das wollten Sie ursprünglich auch so praktizieren.

Auch nach deutschem Recht, das Sie nach nach Art. 10 II Nr. 2 EGBGB wählen können, ist nur X als gemeinsamer Ehename nicht möglich. Das deutsche Recht ermöglicht als Ehenamen den Nachname des Mannes oder der Frau, § 1355 II BGB , oder eine Kombination. Nach deutschem Recht kann auch das Kind nicht nur X heissen, wenn der Vater XY und die Mutter Z heißt. Das steht in § 1617 BGB. Nur Z für alle wäre möglich, aber das ist nicht in Ihrem Interesse.

Mit freundlichen Grüßen und alles Gute
A. Schmidt-Fröhlich

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 16.05.2014 | 19:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle, unkomplizierte und genaue Antwort. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 16.05.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER