Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachmieterbesichtigungen


06.02.2007 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

ich habe im letzten Jahr meine Wohnung fristgerecht zum 28.02.2007 gekündigt.
Das Verhältniss zu meiner vermieterin war bisher schon sehr schlecht ist dadurch aber noch schlechter geworden.
Aber nun gut.
Im Dezember bat meine VM um einen Termin zur Wohnungsbesichtigung welchen Sie auch wahrgenommen hat um zu Prüfen ob die Fenster erneuert werden müssen.
Vor ca. 3 Wochen war ich vormittags beim Arzt (Sturmtag), die Fenster in Kippstellung (1,5h außer haus), in der zwischenzeit war meine Vermieterin in meiner Wohnung (ohne mich) und hat die Fenster geschlossen. Ich war grade zuhause habe das gemerkt, als meine Tür von ihr geöffnet wurde und sie sehr erschrocken war, das ich zuhause bin (wollte die fenster wieder öffnen). Das ich fast wahnsinnig wurde brauche ich wohl nicht erwähnen.
Angezeigt habe ich meine VM nicht (wohl ein Fehler).
Stattdessen habe ich einen Brief verfaßt indem ich ihr Hausverbot in meiner Wohnung erteilt habe und bei zuwiderhandeln es zu der Anzeige wg Hausfriedensbruch kommt.
Soweit so gut,
In der letzten Woche bat sie mich UMGEHEND um einen Besichtigungstermin f. nachmieter, diesen bekam sie 2 Tage später, mit der Bitte um Angabe der Personalien und dem Hinweis auf ihr Hausverbot.
Der Termin wurde nicht eingehalten und auch nicht abgesagt.
Nun habe ich ihr ein erneutes Schreiben aufgesetzt, das Nachmeiterbesichtigungen grundsätzlich Dienstags und Mittwochs spät nachmittags stattfinden könnten,mit der bitte um vorherige Mitteilung der Anzahl und Daten der Personen.
Und nun "endlich" zu meinem "Problem":

1.Aus Datenschutzrechtlichen Gründen weigert Sie sich die Namen der Personen zu nennen. Darf Sie das?

2. Als Begleitperson nennt sie ihren Sohn (der wohl die zukünftigen Mietverträge abschließt) an. Muß ich eine mir fremde Person in die Wohnung lassen oder habe ich andere Möglichkeiten?

3.Ist es ausreichend wenn ich einen Vormittag in der Zeit von 9-12Uhr und nach frühzeitiger telefonischer Rücksprache auch 1-2 Abendstunden zur Verfügung stehe für pot. Nachmieter?

Entschuldigung das es so lang geworden ist.

Viele Grüße und Danke im vorraus

Bianca K.
06.02.2007 | 18:48

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

1. Ich sehe keine Verpflichtung der Vermieterin, die Daten der Nachmieterin herauszugeben. Sie hat die Persönlichkeitsrecht der Person zu beachten. Allerdings können Sie dies den potentiellen Nachmieter bei einer Besichtigung auch selbst fragen.

2. Ich sehe keine zwingenden Interessen der Vermieterin, den Sohn mitzubringen. Allerdings muss die Mitnahme anlassangemessen sein, was nach Ihrer Darlegung der Fall sein könnte (zukünftige Verträge).

3. Grds. müssen Sie, nach 24h Vorankündigung, der Vermieterin werktags Besichtungen in einem angemessen Umfang gestatten. Allerdings nicht, wenn Sie in der Zeit arbeiten. In dem Fall hält die Rspr. Vorlaufzeiten von durchaus bis zu 2 Wochen für angemessen.. Ich halte Ihre Idee daher für sinnvoll.

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere, dringend zu empfehlende Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!

Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann



Burgwedel 2007
mail(at) anwaltskanzlei-hellmann.de


Die vorstehende, summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Beachten Sie bitte, dass aufgrund der Beschränkung durch das Medium Internet eine abschließende rechtliche Würdigung regelmäßig nicht möglich ist. Außerdem können geringfügige Abweichungen des Sachverhalts völlig abweichende rechtliche Ergebnisse bedingen! Dementsprechend wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick, dessen Umfang auch vom gebotenen Einsatz abhängt, geboten. Daher kann meine Antwort das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2007 | 18:55

Hallo.

herzlichen Dank für Ihre Antwort, die mich schon einiges weiterbringt.

Wie sieht es bezüglich des meinerseits erteilten Hausverbots aus?

Muß ich meine VM weiterhin in meine Wohnung lassen? Oder ist es ausreichend den Sohn (alleinig, da er neuer VM wird) zu akzeptieren?

Nachfolgend ein Zitat des Anwaltes Martin Kämpf von September 2006:

"Ihr Mieter hat das Recht von Ihnen die Personalien der Interessenten zu verlangen und diese auch zu überprüfen. Ansonsten kann er die Besichtigung verweigern.
Das bedeutet, dass Sie dem Mieter vorab mit der Ankündigung des Besichtigungstermins die Personalien der Interessenten mitteilen und diese sich gegenüber Ihrem Vermieter per Ausweisdokument ausweisen müssen."

Aus diesem Zitat schließe ich das ich das "Recht" auf die bekanntgabe der Daten habe. Wäre super wenn Sie hierzu noch einmal Stellung nehmen könnten.

LG

Bianca K.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2007 | 19:58

Danke für Ihre Nachfrage, die ich gerne beantworten möchte.

Auch wenn Spannungen mit dem Vermieter bestehen, kann dieser die Wohnung durchaus betreten, so die mir vorliegende Literatur.

Weiterhin gilt, dass Sie die Personalien vom Nachmieter verlangen dürfen. Generell meint die Literatur dabei, dass die Personalien direkt vom Nachbieter unmittelbar vor der Besichtigung verlangt werden können. Davon ausgehend halte ich aber bei Verweigerung der Daten (auch vorab) eine Verweigerung der Besichtigung für gehbar, soweit jedenfalls die Daten nicht vor der Besichtigung herausgegeben werden.

Hochachtungsvoll

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER