Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachmieter abgesprungen, verspätete Whg.übergabe


| 31.08.2007 21:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernst G. Mohr



Zum 31.08.07 hat meine Bekannte ihre Wohnung gekündigt. Mit dem Vermieter hatte sie vereinbart, dass sie einen Nachmieter stellen kann. Dies war ich. Ende April 07 habe ich die Wohnung besichtigt und mit dem Vermieter gesprochen. Er hat mich als Nachmieterin akzeptiert und wollte mir den Mietvertrag zuschicken. Nachdem ich bis Mitte Juli immer noch keinen Vertrag per Post hatte, habe ich ihn angerufen. Da ich ihn nicht persönlich erreichen konnte (nach mehreren Versuchen) habe ich ihm eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter (AB) hinterlassen. Er möge mir bitte den Vertrag zusenden wie vereinbart und mich ggf. zurückrufen (meine Daten habe ich ebenfalls hinterlassen). Als ich nach meinem Urlaub am 20. August immer noch keinen Vertrag hatte, habe ich ihn nochmals angerufen. Er konnte sich sofort an mich und mein Anliegen erinnern und meinte, der Vertrag würde kommen. Dies ist bis zum 30.08. nicht geschehen. Am 28.08. habe ich daraufhin enschieden nicht dort einzuziehen, da mir dies vertragl. zu unsicher war.
Telefonisch konnte ich ihn nicht erreichen, (kein AB nur Fax).
Am 30.08. bei der Wohnungsübergabe konnte ich ihm dann erst mitteilen, dass ich nicht einziehen werde. Potenzielle Nachmieter haben wir ihm genannt. Am 31.08. hat er dann die entgültige Übergabe abgenommen. Jetzt will er, dass übers Wochenende die Wohnung komplett renoviert wird und das die Miete bis zum 3.9. anteilig gezahlt wird. Die Kaution hat er vorerst einbehalten.
Kann er dies fordern, obwohl auf mehrmaliges Anfragen kein Mietvertrag zugesendet wurde? Was kann er "höchstens" fordern? Muss er aufgrund seiner Zusage, Nachmieter stellen zu können, einen der z.Zt. 30 Anfragen/Vorschläge akzeptieren?
Er will ebenfalls, dass Einbauten, die schon vom Mieter davor waren und die meine Bekannte übernommen hat, rausgerissen werden.
Kann er dies verlangen? Vielen Dank vorab, S.K.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn der Vermieter eine Nachmieterstellung akzeptiert hat – hierzu wäre er aufgrund der kurzen Restmietzeit nicht verpflichtet gewesen – Sie als Nachmieter akzeptiert hat, wird kein Anspruch des Vermieters auf Mietzahlung gegenüber Ihrer Bekannten für August 2007 bestehen.

Allerdings könnten Ansprüche des Vermieters auf Mietzahlungen Ihnen gegenüber bestehen. Ein Mietvertrag könnte hier durchaus zustandegekommen sein. Ein Mietvertrag ist zustande gekommen, wenn eine Einigung über Vertragspartner, Mietgegenstand, Dauer und Entgelt vorliegt. Wie dies genau sich darstellte, haben Sie nicht mitgeteilt. Wenn hier eine vollständige mündliche Einigung gegeben war, kann davon ausgegangen werden, dass ein Mietvertrag gegeben ist.

Ein Mietvertrag kann grundsätzlich formfrei, d.h. mündlich geschlossen werden. Somit fehlt es hier nicht an einem Mietvertrag, sondern es fehlt an der schriftlichen Fixierung.

In der Folge stellt sich aber die Frage, ob Ihnen die Nutzung der Wohnung seitens des Vermieters zur Verfügung gestellt wurde, was ebenfalls Voraussetzungen für einen Mietzinsanspruch wäre. Hier empfiehlt sich zunächst ein klärendes Gespräch mit dem Vermieter.

Auch wenn der Vermieter die Zustimmung zur baulichen Veränderung erteilt hat, muss der Mieter diese beim Auszug aus der Wohnung wieder beseitigen. Gleiches gilt, wenn der Mieter Einbauten, etc. eine vom Vormieter gekauft/übernommen hat und dieser somit in sein Eigentum übergegangen ist.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen überblck gegeben zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Ernst G. Mohr
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen Dank für die schnelle Beantwortung. "