Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachlasschulden?

| 23.04.2013 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Zinsen und Inkassokosten als Nachlassverbindlichkeiten

Unser Vater (89) hatte am 14.05.2012 eine Augen OP, die 4.600,00 Euro kostete.

Die Rechnung des Arztes vom 11.07.2012 ging aber scheinbar immer wieder an seine alte Adresse,nämlich an eine Haus, das im Aug. verkauft wurde. Unser Vater wohnte aber seit 1.7.2012 ganz woanders und war auch dort gemeldet.

Nun ist unser Vater am 7.10.2012 vestorben. Uns erreicht nun diese Rechnung als Erben, denn diese Forderung stellt eine "waschechte" Nachlassforderung dar.

Von der Forderung konnten weder wir noch unser Vater (89!!) daher etwas wissen.
Leider sind aber nun über 500 Euro Inkasso und Verzugszinsen hinzugekommen.
Wir bitten daher um Angabe eines entsprechenden Paragraphen, aus dem ersichtlich ist, dass WIR diese Kosten ebenfalls zu leisten haben.

Weder der Vater noch wir haben die Zahlung SCHULDHAFT verzögert.
Vielen Dank für eine plausible Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Fidelitas

23.04.2013 | 14:24

Antwort

von


(474)
Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Haftung des Erben für Nachlassverbindlichkeiten ist in § 1967 BGB: Erbenhaftung, Nachlassverbindlichkeiten geregelt. Zu den Nachlassverbindlichkeiten gehören u.a. die Erblasserschulden, hier also die Kosten für die Operation.

Hinsichtlich der Nebenforderungen gilt, dass diese ebenfalls Nachlassverbindlichkeiten darstellen, wenn Ihr Vater gem. § 286 BGB: Verzug des Schuldners in Zahlungsverzug geraten ist. Es sollte dazu u.a. aufgeklärt werden, ob die falsche Rechnungsanschrift durch Ihren Vater verursacht ist oder ob diese auf einen Nachlässigkeit des Arztes zurückzuführen ist.

Befand sich Ihr Vater im Zahlungsverzug, sind auch die daraus resultierenden Nebenforderungen zu Nachlassverbindlichkeiten geworden. Falls sich Ihr Vater zu Lebzeiten noch im Zahlungsverzug befand, sollte überprüft werden, ob und ggf. wann Sie als Erben mit der Zahlung in Verzug geraten sind.

Zuletzt empfehle ich Ihnen, dass erfahrungsgemäß die Nebenforderungen nicht nur dem Grunde, sondern auch der Höhe nach überprüft werden, da teilweise unangemessen hohe Kosten angesetzt werden.

Wenn die Rechnung über die Hauptforderung berechtigt ist, bietet es sich ggf. an, diese vorab zu begleichen und über die Nebenforderungen weiter zu verhandeln. Ich empfehle Ihnen, sich hierzu durch einen Rechtsanwalt weiter vertreten zu lassen. Ob ggf. eine Haftungsbeschränkung oder Einreden möglich sind, kann anhand der bisherigen Angaben nicht beurteilt werden.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 25.04.2013 | 16:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

es ging hier vor allem um Impulse für die Vorgehensweise!!
Dass z.b. zunächst die Hauptforderung beglichen werden solle und man danach über die Inkassokosten "Streiten" könne! Gemau so sind wir nun vorgegangen!!
Ein paar eigene Recherchen im Internet zur Höhe von Inkassokosten und fertig war die Strategie!!! Vielen Dank!!!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Guido Matthes »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.04.2013
5/5,0

es ging hier vor allem um Impulse für die Vorgehensweise!!
Dass z.b. zunächst die Hauptforderung beglichen werden solle und man danach über die Inkassokosten "Streiten" könne! Gemau so sind wir nun vorgegangen!!
Ein paar eigene Recherchen im Internet zur Höhe von Inkassokosten und fertig war die Strategie!!! Vielen Dank!!!


ANTWORT VON

(474)

Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht, allgemein