Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachlass und Pflichtteil

28.05.2010 14:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Habe 1989 einen Betrieb mit Immobilien von meinen Eltern überschrieben bekommen.
Meine drei Brüder hatten Notariell auf den gesetzlichen elterlichen Pflichtteil verzichtet.
Jetzt ist mein Vater verstorben und meine Mutter wurde alleinerbin.
Sie hat Demenz und ich die Betreung.
Jetzt habe ich vom Nachlassgericht ein schreiben bekommen,wobei ich meinen Pflichteil erhalten könne.
Es sind ca. 60.000,-- Euro Bargeld und ein Grundstück über einen wert von 10.000,-- vorhanden.
Frage1: wie hoch sind derzeit meine Ansprüche
Frage 2: wie hoch sind meine Ansprüche bzw. die meiner Brüder wenn meine Mutter stirbt

Sehr geehrter Fragesteller,

der Pflichtteil besteht in der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils; 2303 BGB.

1.
Wenn Ihre Eltern im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt haben, ist der gesetzliche Erbanteil der Kinder insgesamt 1/2 des Nachlasses. Demnach beträgt Ihr gesetzlicher Erbanteil 1/8. Der Pflichtteilsanspruch also 1/16. Dies entspricht bei einem Nachlass von EUR 70.000,00 einem Pflichtteilsanspruch von EUR 4.375,00.

2.
Wenn Ihre Mutter stirbt, Sie Ihren Pflichtteil erhalten haben und der Nachlass Ihrer Mutter dann EUR 65.625,00 beträgt und alle Kinder zusammen als Erben eingesetzt sind, erhält jeder 1/4 des Nachlasses, also EUR 16.406,25.

Haben Sie Ihren Pflichtteil nicht eingefordert und beträgt der Nachlass Ihrer Mutter EUR 70.000,00 erhält jedes Kind ebenfalls 1/4 des Nachlasses, also EUR 17.500,00.

3.
Bedenken Sie jedoch, dass sich durch eine etwaige Pflege Ihrer Mutter das Vermögen Ihrer Mutter und damit auch deren Nachlass im Laufe der Zeit verringern kann.
Sollte Ihre Mutter selbst noch eigenes Vermögen besitzen, fließt dieses in den Nachlass Ihrer Mutter mit ein.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER