Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachfrage RA Raab

| 11.06.2008 07:53 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Herr Raab,

gestern stellte ich eine Frage zum Thema Ergebnisbeteiligungsbonus/Leistungsbonus in der Elternzeit.
Ein Satz von Ihnen ist nicht ganz klar, leider konnte ich keine weitere Nachfrage stellen.

Sie schrieben;

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Nach den von Ihnen zitierten Auszügen aus dem Manteltarifvertrag besteht ein Anspruch auf die Bonuszahlung.

Dies ergibt sich daraus, daß am Zahlungszeitpunkt ein ungekündigtes Arbeitsverhältnis besteht.
(....)


Meine Frage; Unser Manteltarifvertrag sagt:
Anspruchsvoraussetzung für die Jahresleistungen ist das Bestehen eines !aktiven! und ungekündigtem Arbeitsverhältnisses am jeweils zutreffenden Zahlungszeitpunkt sowie über das gesamte Kalenderjahr bis zum Zahlungszeitpunkt.

Zählt denn der Mutterschutz zu einem aktiven Arbeitsverhältnis?

Falls nicht, werde ich ja auch keinen Anspruch haben?!


MFG


Eingrenzung vom Fragesteller
11.06.2008 | 08:23
11.06.2008 | 09:45

Antwort

von


(1213)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer weiteren Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Nach dem Manteltarifvertrag wird während der Elternzeit der Ergebnisbeteiligungs- bzw. Leistungsbons gewährt, wenn am jeweils zutreffenden Zahlungszeitpunkt ein aktives und ungekündigtes Arbeitsverhältnis besteht.

Daß das Arbeitsverhältnis ungekündigt ist, ist unstreitig, so daß sich die Frage stellt, ob man während der Dauer der Elternzeit von einem aktiven Arbeitsverhältnis sprechen kann.

Hierzu folgendes:

1.

Während der Elternzeit sind die Hauptpflichten aus dem Arbeitsverhältnis suspendiert. Das Arbeitsverhältnis ruht. Das hat zur Folge, daß Sie als Arbeitnehmerin keine Arbeitsleistung schulden und der Arbeitgeber braucht keine Vergütung zu zahlen.

Ein ruhendes Arbeitsverhältnis ist demnach kein aktives Arbeitsverhältnis.

2.

Die Tatsache, daß die Tarifvertragsparteien den Begriff des Bestehens eines aktiven Arbeitsverhältnisses gewählt haben, läßt die Schlußfolgerung zu, daß man die Zeiten des aktiven, also nicht ruhenden Arbeitsverhältnisses, gegen die Ruhezeiten abgrenzen wollte.

Man muß also den Sinn der im Manteltarifvertrag aufgenommenen Formulierung des aktiven Arbeitsverhältnisses erforschen. Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist dabei auf den maßgeblichen Sinn der Erklärung abzustellen, ohne daß es auf den „Buchstaben" ankommt.

Die Regelung im Manteltarifvertrag, Anspruchsvoraussetzung für die Jahresleistung sei das Bestehen eines aktiven und ungekündigten Arbeitsverhältnisses ist also als einschränkende Norm dahingehend zu sehen, daß ein Anspruch auf eine Bonuszahlung für die Zeit, in der das Arbeitsverhältnis wegen Erziehungsurlaubs ruht, ausgeschlossen ist.

Fazit: Während der Elternzeit ruht das Arbeitsverhältnis. Es besteht aber als nicht aktives Arbeitsverhältnis fort.


Aufgrund dieser Überlegungen müssen Sie davon ausgehen, daß Ihnen kein Anspruch auf die genannten Bonusleistungen zusteht.

Ich bedauere, Ihnen vor diesem Hintergrund keine günstigere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen


Gerhard Raab
- Rechtsanwalt -


Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Danke

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Danke


ANTWORT VON

(1213)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht