Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachehelicher Unterhalt für sich im Studium befindende Exfrau

09.11.2017 13:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Ich habe mich nach knapp 3 Jahren von meiner Ehefrau(23 Jahre alt) getrennt. Aus der Ehe ging ein Kind hervor welches nun 3 Jahre alt ist. Die Ehe soll nun in 10 Monaten geschieden werden. Das Kind ist seit dem 11. Monat 40h/Woche betreut.
Meine Frau hat in der Zeit der Ehe ein Schuljahr absolviert um die Hochschulreife zu erlangen. Im Anschluss hatte Sie sich auf einen Studienplatz beworben welchen Sie nicht erhielt.
Es folgte ein Jahr in der sie lediglich einer Minijobtätigkeit (ca. 250€/Monat) nachkam.
Nun hat Sie vor wenigen Wochen ein Studium begonnen welches eine Regelstudienzeit von 4,5 Jahren vorsieht.
Das gemeinsame Kind wird weiter bei ihr wohnen.

Meine Frage lautet:
Ist davon auszugehen, dass ich für die gesamte Zeit bis zur Beendigung des Studiums nachehelichen Unterhalt zu leisten habe?
Welche Faktoren müssten eintreten, damit dieser Anspruch erlischt? Darf ich regelmäßige Nachweise verlangen um sicherzustellen, dass die Ausbildung weiterhin besteht? Welche Informationen in diesem Zusammenhang sind zusätzlich hilfreich?

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn Ihre Frau bisher noch keine abgeschlossene Ausbildung hat, steht ihr ein Anspruch auf Ausbildungsunterhalt zu. Parallel dazu besteht auch ein Anspruch au Betreuungsunterhalt, weil im Hinblick auf das Alter Ihres Kindes eine ganztägige Erwerbstätigkeit nicht erwartet werden kann.

Grundsätzlich halte ich - wobei hier stets alle Aspekte des Einzelfalls zu berücksichtigen sind - eine Unterhaltspflicht für die Dauer des Studiums für gegeben, solange Ihre Frau das Studium ernsthaft betreibt. Sie ist allerdings gehalten, einen eventuellen Anspruch auf BAföG geltend zu machen, der dann ihren Bedarf und damit Ihre Unterhaltspflicht reduziert, möglicherweise - je nach Höhe der Einkünfte - auch komplett ausschließt.

Wenn Ihre Frau Unterhalt wegen des Studiums verlangt, muss sie auch nachwiesen, dass sie wirklich studiert. Sie haben hier zumindest einen Anspruch auf Vorlage der Immatrikulationsbescheinigungen. Bei studierenden Kindern können die unterhaltspflichtigen Eltern auch Leistungsnachweise verlangen, um die Ernsthaftigkeit des Studiums überprüfen zu können. Ich würde das in Ihrem Fall ähnlich sehen.

Wie jeder nacheheliche Unterhaltsanspruch erlischt auch der Ausbildungsunterhalt, wenn der Berechtigte, also Ihre Frau, neu heiratet oder längere Zeit in einer neuen Beziehung lebt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95016 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, sachverständig und verständlich. Sehr zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wenn ich Frag-einen-Anwalt und Herrn Neumann vor 4 Jahren gekannt hätte, hätte ich mir wahrscheinlich 4 Jahre Ärger mit meinem Bauunternehmen, der Fa. Heinz von Heiden, sparen können. Vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER