Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachehelicher Unterhalt Dauer?

| 16.08.2014 15:42 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Zum Trennungsunterhalt und nachehelichen Unterhalt.

Ich war ca 3,5 Jahre verheiratet,das heisst,ich habe im Mai 2010 geheiratet.Meine Frau ist seit Oktober 2013 ausgezogen,und ich zahle seitdem Trennungsunterhalt in Höhe von 500 Euro Monatlich.Meine Frau ist auch Berufstätig,verdient aber weniger.Kinder sind keine vorhanden.Im September 2014 habe ich dann Trennungsunterhalt ein Jahr lang gezahlt.Meine Frage wäre,ob und wie lange nachehelicher unterhalt zu zahlen ist,und vor allem wie lange?
Und soll oder muss ich nach September noch weiter zahlen,oder muss der nacheheliche unterhalt erst vor Gericht festgelegt werden,so das ich dann erst mal nach 12 Monaten nicht automatisch weiterzahle?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Trennungsunterhalt und nachehelicher Unterhalt sind verschiedene Ansprüche.

2.
Trennungsunterhalt wird nach § 1361 BGB bei Getrenntleben geschuldet. Der Anspruch auf Trennungsunterhalt dauert ggf. bis zu einer rechtskräftigen Scheidung.

3.
Nach einer Scheidung gilt nach § 1569 BGB der Grundsatz der Eigenverantwortung.

Bei unterschiedlicher Einkommenshöhe kann ein Anspruch auf Aufstockungsunterhalt nach § 1573 Abs. 2 BGB in Betracht kommen. Er müste in einem Scheidungsverfahren geltend gemacht werden.

Eine allgemein gültige zeitliche Grenze für nachehelichen Unterhalt gilbt es nicht.

Nach § 1578 b Abs. 2 BGB ist der nacheheliche Unterhalt zeitlich zu begrenzen, wenn ein zeitlich unbegrenzter Unterhaltsanspruch unbillig wäre.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 16.08.2014 | 16:55

Also muss ich sozusagen,bis zur Scheidungsverhandlung weiter Trennungsunterhalt zahlen,auch wenn es länger wie 1 jahr dauert?Es ist nähmlich so,das das Jahr im oktober rum ist,und mein anwalt erst jetzt bei Gericht die Scheidung beantragt?
Oder kann ich die Zahlung nach 12 monaten einstellen,bis zur Gerichtlichen klärung?vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 16.08.2014 | 17:16

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Ja, Sie müssen den Trennungsunterhalt auch nach Ablauf eines Jahres weiterzahlen. Der Unterhaltsanspruch entfällt keineswegs nach Ablauf eines Jahres.

Der Ablauf des ersten Trennungsjahres kann nur insoweit von Bedeutung sein, als die Rechtsprechung dann eine verstärkte Erwerbsobliegenheit des unterhaltsberechtigten Ehegattenn annimmt. Sie sollten dies ggf. mit Ihrem Rechtsanwalt erörten.

Die Zahlungen nach 12 Monaten einfach einstellen sollten Sie auf keinen Fall. Sofern der Trennungsunterhalt tituliert ist, müssten Sie mit Zwangsvollstreckungsmaßnahmen rechnen, anderenfall mit einer Klage.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Moosmann

Bewertung des Fragestellers 18.08.2014 | 16:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

frage wurde schnell und detailliert beantwortet

"