Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachbarschaftsrecht Rheinland-Pfalz: Heckenhöhe


24.07.2006 07:47 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht



Guten Morgen,
ich bitte um eine Antwort bzgl. folgender Problematik:
Unser Nachbar hat schon vor Jahren, bevor wird unser Grundstück erworben haben (zum Zeitpunkt unseres Erwerbs war es noch Ackerland), auf der Grundstücksgrenze eine 1 m hohe Mauer errichtet. Nun haben wir auf dem Grundstück gebaut und zum Sichtschutz eine natürliche Hecke (mit Grenzabstand 75 cm) angelegt. Dürfen wir die Hecke nun 2m (laut Nachbarschaftsrecht Rheinland-Pfalz zum Abstand von 75 cm) + die Höhe der Mauer (1m) hoch werden lassen (also 3m)?
Wenn das nicht so wäre, kämen wir ja nie zu einem Sichtschutz?!
Bitte nennen Sie mir falls möglich auch den entsprechenden Paragraphen bzw. Urteile.
Im Voraus besten Dank.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf den vorliegenden Informationen gerne beantworte.

Einschlägig ist hier der § 45 des Nachbarrechtsgesetzes Rheinland-Pfalz. Ich habe ihn der Einfachheit halber im Folgenden zitiert:

§ 45
Grenzabstände für Hecken

Der Eigentümer und der Nutzungsberechtigte eines Grundstücks haben mit Hecken
gegenüber den Nachbargrundstücken - vorbehaltlich
des § 46 - folgende Abstände einzuhalten:
1. mit Hecken bis zu 1,0 m Höhe
0,25 m
2. mit Hecken bis zu 1,5 m Höhe
0,50 m
3. mit Hecken bis zu 2,0 m Höhe
0,75 m
4. mit Hecken über 2,0 m Höhe
einen um das Maß der
Mehrhöhe
größeren Abstand als 0,75 m

Das Nachbarrecht geht zum Schutz des Nachbarn von Abständen zur Grenze aus. Je höher Sie die Hecke haben wollen, desto weiter von der Grundstücksgrenze entfernt müssen Sie sie anpflanzen.
Es ist irrelevant, ob der Nachbar eine 1m hohe Mauer gebaut hat. Etwas Anderes gilt nur im Rahmen der Ausnahmen des § 46 Nachbarrechtsgesetz, wenn die undurchsichtige Einfriedung genau so hoch (oder höher) wie die Anpflanzung ist.
Aus Ihrer Frage geht nicht hervor, ob das Nachbargrundstück höher liegt als Ihr eigenes. Insoweit erhalten Sie ja einen Sichtschutz. Bei 0,75 m Abstand zur Grenze eben die angegebenen 2m Höhe der Hecke.
Eine Addierung der Höhe einer hinter der Hecke liegenden Mauer eines Nachbarn sieht das Gesetz nicht vor.


Mit freundlichen Grüßen

Stephan Weingart
Rechtsanwalt


Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Sie kann nur dazu dienen, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres rechtlichen Problems zu erhalten.
Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, stehe ich Ihnen gerne für eine weitere Beratung oder Vertretung zur Verfügung.

Nachfrage vom Fragesteller 24.07.2006 | 11:26

Entschuldigen Sie, meine Frage habe ich wirklich nicht eindeutig gestellt. Es ist so, dass der Nachbar sein gesamtes Grundstück um 1m künstlich erhöht hat und zum Abfangen der Erdmassen gegenüber unserem Grundstück die Mauer gebaut hat. Wie ist nun die Rechtslage?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.07.2006 | 15:14

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Nachfrage habe ich heute anläßlich Ihres Telefonanrufes beantwortet.
Ich weise darauf hin, dass baurechtliche Fragen ohne Kenntnis der entsprechenden Bauleitpläne bzw. örtlichen Satzungen keine Berücksichtigung bei der Beantwortung finden können.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Weingart
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER