Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachbarschaftsrecht - Beschädigung Einfahrt/Errichtung eines Zaunes (Sachsen-Anhalt)

| 20. Februar 2014 21:36 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Nachbarschaftsrecht in Sachsen-Anhalt

Unser Nachbar hatte an unserer linken Grundstücksseite auf höhe der Einfahrt 4-5 m hohe Thujen und einen 1m hohen Holzzaun. Er hatte uns schon im letzten Jahr mündlich bescheid gegeben, dass die Thujen wegkommen. Nun hat er zum einen die Thujan abgesägt ohne vorher bescheid zu geben und an einem Wochenende, wo wir nicht zu Hause waren hat er den Zaun weggenommen, so dass jeder um unser Einfahrtstor herum auf unser Grundstück laufen konnte. Am nächsten Tag kam er zu uns, und fragte, ob es in Ordnung sei, dass er mit einem Bagger auf unsere Einfahrt fahren kann um die Wurzeln der Bäume zu entfernen (genauer Termin nicht benannt, "evtl. nächste Woche oder so"). Im gleichen Atemzug erwähnte er aber auch, dass es ja unsere Grenzseite wäre und wir für einen neuen Zaun verantwortlich seien. Bezüglich des Zaunes haben wir erstmal nicht reagiert. Die Sache mit dem Bagger haben wir bejat. Nun kamen wir letzen Montag von der Arbeit nach Hause, es stand ein riesen Bagger auf unserer Einfahrt und hinter unserem Einfahrtstor. Die Einfahrt war an der Grenzseite beschädigt und von unserem Tor ist nun der eine Pfeiler schief und das Tor schließt nicht mehr. An diesem Tag teilte uns unser Nachbar auch mit, welchen Zaun er sich vorstellt, einen Betonzaun, welchen wir finanziell aber nicht errichten können. Der Nachbar bietet zwar an einen einen Teil der Kosten zu übernehmen, aber dennoch ist die Errichtung eines doppelseitigen Betonzauns für uns finanziell nicht machbar (1500 - 2000 Euro).

Im Augenblick bin ich leider etwas ratlos, wie ich mich unserem Nachbarn gegenüber nun verhalten muß. Kann er mir vorschreiben, dass ich dort einen Zaun hinbauen muß, obwohl dort vorher ein intakter Zaun stand, den er abgerissen hat, weil er ihm nicht mehr gefallen hat? Wenn ich einen Zaun errichte, würde ich diesen nur auf meinem Grundstück, nicht auf der Grenze errichten, kann er mir da auch vorschreiben, was ich für einen Zaun hinbauen muß.

Meine Ausführung ist hoffentlich ausführlich genug. Ich bedanke mich für eine Antwort.

20. Februar 2014 | 22:39

Antwort

von


(775)
Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Kann er mir vorschreiben, dass ich dort einen Zaun hinbauen muß, obwohl dort vorher ein intakter Zaun stand, den er abgerissen hat, weil er ihm nicht mehr gefallen hat?"



Zunächst einmal ist Ihr Nachbar Ihnen für den angerichteten Schaden ersatzpflichtig ( beschädigte Einfahrt + schiefer Pfeiler ).


Hier müssen Sie die Beweise sichern und den Nachbarn zur Beseitigung des Schadens bzw. einer Entschädigung in Geld nachweisbar unter Fristsetzung auffordern.

Zur Bezifferung des Schadens kann ein Kostenvoranschlag eines Fachbetriebs herangezogen werden.

Vor dem Gang zu einer auf Nachbarschaftsrecht spezialisierten Kanzlei vor Ort sollten Sie zunächst das einvernehmliche Gespräch mit Ihrem Nachbar suchen, um eine gütliche Einigung zu versuchen.



Der Nachbar kann Ihnen auch nicht vorschreiben wie Sie ihren Zaun gestalten, wenn Sie ihn nicht auf die Grenze setzen.

Sie müssen sich allerdings an die Maßgaben der §§ 23 ff NRG Sachsen ( finden Sie unter : http://bit.ly/1dTlqXO ) halten. Zudem sollten Sie bei Ihrer örtlichen Baubehörde - auch im Hinblick auf das Vorhaben Ihres Nachbarn erfragen - ob es öffentlich-rechtliche Vorschriften gibt, die für Ihre Einfriedung und die des Nachbarn relevant sind.




Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit gern zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

----------------------------------------------
Wambeler Straße 33
44145 Dortmund


Telefon: 0231 / 13 7534 22
Telefax: 0231 / 13 7534 24

email: info@ra-fork.de
Internet: http://www.ra-fork.de


Rechtsanwalt Raphael Fork

Bewertung des Fragestellers 23. Februar 2014 | 19:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort hat mir sehr weiter geholfen. Ich hatte mir zwar vorher auch schon solche Gedanken gemacht, aber mit der Erklärung des Anwaltes weiß ich jetzt was ich zu tun habe.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Raphael Fork »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23. Februar 2014
5/5,0

Die Antwort hat mir sehr weiter geholfen. Ich hatte mir zwar vorher auch schon solche Gedanken gemacht, aber mit der Erklärung des Anwaltes weiß ich jetzt was ich zu tun habe.


ANTWORT VON

(775)

Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht, Miet- und Pachtrecht