Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachbar lagert Müll auf Grundstück


10.04.2007 18:09 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Bundesland Thüringen, unsere Hauswand ist gleichzeitig die Grundstücksgrenze, bis 1998 war dies ein Doppelhaus,gebaut 1928. Nach einem Brand 1997 im Nachbarhaus und dessen Abriß 1998 steht nun 3,98m entfernt ein neues Haus. Die Nachbarn stapeln nun Müll wie etwa Waschmaschinen ,Schrott, Flaschen u. anderen Sperrmüll an unsere Hauswand.Nun wollten wir unsere Hauswand neu streichen,sind aber wegen des Mülls nicht rangekommen, da aber die Nachbarn seit 10/2006 ausgezogen sind nach "Unbekannt", haben wir selber allen Unrat beiseite geräumt um zu streichen. Jetzt wollen uns die Nachbarn anzeigen, wegen des Müllhaufens der jetzt an ihrem Haus lehnt.Was kommt nun auf uns zu? Dürfen die Nachbarn Müll an unsere Hauswand stapeln?Es gab schon mal einen Streit der vor Gericht endete,im Urteil wurde uns erlaubt zu Renovierungsarbeiten das Grundstück zu betreten ohne Befragung des Nachbarn.
Sehr geehrte Ratsuchende,


hier kann ich Sie beruhigen; es wird nichts auf Sie zukommen, was Sie belasten könnte.

Im gegenteil: Die Nachbarn haben vielmehr zu befürchten, dass Ihnen ein Owi-Verfahren wegen der Müllhalde ins Haus steht. Denn nach thüringischem Recht ist es untersagt, Müll unfachmänisch auf dem Grundstück zu lagern.

Hier sollten Sie die örtliche Umweltbehörde einschalten und auch auf die sicherlich schon bestehende Ungezieferplage hinweisen mit der Bitte, hier nun einzuschreiten.

Eine Stapelung auch an Ihrer Hauswand ist unzulässig und Sie haben nach § 1004 BGB einen entsprechenden Unterlassungsanspruch, den Sie dann mit anwaltlicher Hilfe zivilrechtlich gegen die Nachbarn durchsetzen könnten.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER