Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachbar beschädigt unser Haus bei Abriss seines Hauses

07.10.2014 19:15 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Sehr geehrte Damen und Herren,

beim unprofessionellen Abriss seines maroden Hauses, welches mit unserem Wohnhaus eine gemeinsame Trennwand besaß, wurde durch den Eigentümer die gemeinsame Giebelwand offen gelegt und zum Teil beschädigt. Da diese ehemals gemeinsam genutzte Wand zum Teil aus Lehmziegeln besteht, ist diese nun dem Wetter und den damit verbundenen Beschädigungen ausgesetzt. Außerdem wurden beim Abriss Teile des Mauerwerkes herausgerissen, so dass die desolate Fassade auch die Statik des Gebäudes beeinflussen könnte. Weiterhin wurde der Abriss nicht vollständig ausgeführt. Ein kleiner Teil der hinteren Ecke belastet weiterhin den Giebel.
Nach vielen Aufforderungen unsererseits, die Fassade wieder in einen ordentlichen Zustand zu versetzen, teilte uns der Nachbar mit, dass er nicht verpflichtet sei die Fassade wiederherzustellen.
Nun unsere Frage.
Ist es richtig, dass der Nachbar als Verursacher allein die entstandenen Schädigungen durch ausmauern der Löcher und das aufbringen eines entsprechenden Deckputzes o. ä. beseitigen muss? Letztendlich sind die Beschädigungen nicht durch unser zutun entstanden. Gilt in dem Fall das Verursacherprinzip? Wie können wir unseren Forderung Nachdruck verleihen?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Für Beschädigungen an Ihrem Eigentum durch das Verhalten des Nachbarn hat dieser aufzukommen, vgl. § 1004 BGB.

Der Eigentümer eines Grundstücks kann darüber hinaus nach § 907 Absatz 1 BGb verlangen, dass auf den Nachbargrundstücken nicht Anlagen hergestellt oder gehalten werden, von denen mit Sicherheit vorauszusehen ist, dass ihr Bestand oder ihre Benutzung eine unzulässige Einwirkung auf sein Grundstück zur Folge hat.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 07.10.2014 | 21:42

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Wenn wir Sie recht verstanden haben ,kann bei weiterer Uneinsichtigkeit des Nachbarn nur noch vor Gericht der Nachdruck unsererseits erfolgen!? Die Chance Recht zu erhalten hat, auf der Grundlage der von Ihnen genannten Gesetze, wohl gute Chancen.

Nochmals vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.10.2014 | 22:05

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ja, Sie haben meine Ausführungen richtig eingeordnet. Sollte der Nachbar nicht kooperieren, empfehle ich Ihnen, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER