Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachbar baut Gartenhaus auf meinem Grundstück


03.05.2006 16:14 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht



Ein Teil meines Grundstückes war bisher mit Nießbrauchrecht belastet. Seit ich das Grundstück per Zwangsversteigerung gekauft habe, ist dieser im Grundbuch gelöscht.
Vor einiger Zeit wurde das Nachbargrundstück verkauft. Ich habe nicht verhindert, dass auch der neue Besitzer quasi Nießbrauch betrieben hat. Es grenzt direkt an sein Grundstück an und besteht aus einem Garten. Soweit die Vorgeschichte.
Vor Ostern nun hat der Nachbar begonnen, Erde umzuschichten, Leitungen zu verlegen und mittlerweile sind Bagger dabei, einen großen Erdaushub vorzunehmen, um ein Kiesbett für ein größeres Gartenhaus vorzubereiten. Wegen des Bauplanes ist er momentan in Verhandlung mit dem Bauaufsichtsamt. In Kürze wird das Gartenhaus wahrscheinlich fertiggestellt sein.
Bisher habe ich folgende Schritte unternommen:
1. mehrere mündliche Hinweise, dass ich jegliche Bautätigkeiten verbiete ->Ergebnis: Nachbar baut weiter
2. Schriftliche Aufforderung, die Bautätigkeiten zu unterlassen ->Ergebnis: Nachbar baut weiter

Was bleibt hier zu tun?
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

gerne will ich Ihre Anfrage beantworten.

Sie sollten nun zweigliedrig vorgehen, um den Nachbar möglichst schnell zum Baustopp und anschließend auch zur Beseitigung des Baus zu zwingen. Zunächst sollten Sie zivilgerichtlich einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung stellen. Hierzu sollten Sie sich des Beistandes eines Anwaltes bedienen. Es sollte der Antrag gestellt werden, Ihrem Nachbar vorläufig den Weiterbau zu verbieten.

Weiter sollten Sie dann Ihren Nachbar per Anwaltsschreiben mit Fristsetzung auffordern, das Gartenhaus auf Ihrem Grundstück zu beseitigen. Sollte er die Frist nicht einhalten, so können Sie auf Beseitigung klagen.

Schließlich sollten Sie bzw. Ihr Vertreter die für Sie zuständige untere Bauaufsichtsbehörde anschreiben und dort klarmachen, dass Sie der Eigentümer des fraglichen Grundstückes sind und mit einem Bau darauf nicht einverstanden. Fordern Sie die Behörde auf, eine Baueinstellungs- sowie eine Abrißverfügung an Ihren Nachbarn zu erlassen. Sollte das nicht fruchten, so können Sie vor den Verwaltungsgerichten auch hierauf klagen.


Wenn Sie diese Schritte gehen, sollte sich Ihr Problem lösen lassen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens O. Gräber
Rechtsanwalt


www.rechtsanwalt-graeber.de
info@rechtsanwalt-graeber.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER