Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach welchem Recht wird die Scheidung vollzogen?

05.09.2011 20:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Maike Domke


Sehr geehrte Damen und Herren,

seit mehr als 4 Jahren leben meine Frau und ich getrennt. Sie hat sich entschieden mit unserem gemeinsamen Kind in ihrem Heimatland für immer zu verbleiben (Brasilien). Die Eheschließung erfolgte in Deutschland, wobei die Ehe nicht im brasilianischem Konsulat eingetragen wurde, da sie für die Eheschließung ihre zweite Staatsbürgerschaft (portugiesische) verwendet hat. Nun zu meinen Fragen: Mit welcher Scheidungsdauer ist zu rechnen? Nach welchem Recht wird die Scheidung vollzogen? Wonach werden die Unterhaltszahlungen festgemacht (Düsseldorfer-Tabelle oder wird es dem jeweiligen Land angepasst)?
Vielen Dank Ihre Antworten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Nach welchem Recht wird die Scheidung vollzogen?

Bei binationalen Ehen richtet sich dies nach Art. 17 Abs. 1 EGBGB: "Die Scheidung unterliegt dem Recht, das im Zeitpunkt des Eintritts der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags für die allgemeinen Wirkungen der Ehe maßgebend ist. Kann die Ehe hiernach nicht geschieden werden, so unterliegt die Scheidung dem deutschen Recht, wenn der die Scheidung begehrende Ehegatte in diesem Zeitpunkt Deutscher ist oder dies bei der Eheschließung war." Die allgemeinen Ehewirkungen sind in Art. 14 EGBGB geregelt: "Die allgemeinen Wirkungen der Ehe unterliegen … dem Recht des Staates, in dem beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben oder während der Ehe zuletzt hatten, wenn einer von ihnen dort noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat…"

Damit würde ich nach Ihren Angaben davon ausgehen, dass deutsches Recht anwendbar ist, es sei denn Sie und Ihre Ehefrau hatten Ihren gewöhnlichen Aufenthalt während der Ehe in Brasilien. Ich entnehme Ihrer Schilderung aber, dass Ihre Frau erst jetzt nach Brasilien zurückgekehrt ist. Oft ist dies aber schwierig vorab zu beurteilen, die letzte Entscheidung trifft das Familiengericht.

Mit welcher Scheidungsdauer ist zu rechnen?

Da deutsches Recht gilt, bedarf es eines Trennungsjahres, bevor die Scheidung eingereicht werden kann. Problematisch ist hier noch das zuständige Gericht, da Ihre Frau mit dem - minderjährigen? - Kind ja im Ausland ist. Grundsätzlich ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk sich das minderjährige Kind aufhält. Ich würde es daher bei dem für Sie zuständigen Gericht probieren. Über die Dauer eines Scheidungsverfahrens kann man leider nur ungefähre Angaben machen. Jeder Fall ist anders gelagert, erfordert andere Maßnahmen, und deshalb kann jede Scheidung unterschiedlich lange dauern.

Als ungefähren Wert kann man sagen, dass eine einvernehmliche ‘typische Scheidung inklusive Versorgungsausgleich, etwa vier Monate dauert. Hier ist der Sonderfall Ihrer Frau im Ausland gegeben, die grundsätzlich zum Scheidungstermin anreisen muss, was wiederum zu Verzögerungen führen kann.

Wonach werden die Unterhaltszahlungen festgemacht (Düsseldorfer-Tabelle oder wird es dem jeweiligen Land angepasst)?

Der Unterhalt ist eine Scheidungsfolge und daher gilt, wenn das Familiengericht die Anwendung deutschen Rechts annimmt, auch hier deutsches Recht mit der Ihnen bekannten Düsseldorfer Tabelle. Allerdings wird der Unterhalt dem jeweiligen Aufenthaltsland angepasst. Bei der Bedarfsbestimmung Ihres in Brasilien lebenden Sohne ist nach der Rechtsprechung zunächst unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Kaufkraft zu ermitteln, welcher Betrag erforderlich ist, um den nach der inländischen Unterhaltstabelle bestehenden Bedarf im Ausland zu befriedigen. Als Beispiel beträgt der Unterhaltsbedarf eines in Russland lebenden Kindes etwa dem deutschen Unterhaltsbedarf zu einem Drittel.
Für die Durchsetzung der Ansprüche gilt in jedem Fall seit Mai oder Juni diesen Jahres das Auslandsunterhaltsgesetz (AUG), durch das es Unterhaltsberechtigten mit Auslandsbezug erleichtert werden soll, ihre Ansprüche durchzusetzen.

Die Materie des Internationalen Familienrechts ist sehr kompliziert und oft selbst für Juristen schwer verständlich. Wenn Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht, sich zu melden. Möglicherweise entscheidet das Familiengericht auch, dass brasilianisches Recht anwendbar sein soll, oft passiert so etwas, weil selbst die Richter es nicht so genau wissen. Sie sollten aber unbedingt drauf drängen, dass deutsches Recht anwendbar ist, insofern würde ich hier zu einem Anwalt raten, der internationale Scheidungen durchführt.

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER