Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach über 3 Jahren korrigierte Stromrechnung für vertauschten Stromzähler

27.11.2012 17:18 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Kurz-Sachverhalt:
vertauschter Stromzähler (mit Nachbar 1 Stockwerk höher), Nachbar wohnte seit ca. 1990 in dem Haus, ich seit 2003. Daraus resultierende Nachzahlung für
02.2009 - 03.2011 (war in diesem Zeitraum Kunde bei alternativem Stromanbieter) von knapp 500 EUR..

Langfassung:
Das Haus mit 8 Mietparteien (2 Parteien pro Stockwerk) wurde fertig gebaut im Jahr 1990. In diesem Jahr (1990) ist der Mieter (Familie mit [im Jahr 2012] 2 erwachsenen Kindern) im 3. Stockwerk auch in die Wohnung eingezogen. Er war also von Anfang in der Wohnung gewesen.
Ich (Familie mit mittlerweile 3 Kindern) bin im Jahr 2003 genau 1 Stockwerk untendrunter (=2. Stockwerk) in die Wohnung eingezogen.

1.) Bei unserem Wohnungseinzug (im Jahr 2003) war logischerweise nur 1 Stromzähler im Haus frei (Strom jedoch nicht abgestellt). Auf diesen haben wir uns (im Jahr 2003) beim lokalen Stromversorger angemeldet. Auf den entsprechenden Jahresabrechnungen des lokalen Stromversorgers stand dann in der Rechnung immer drin: [Unser Familienname etc] und die Bezeichnung "2. Stockwerk links".
!!! Wir wohnen tatsächlich im 2. Stockwerk links !!!

Die Schlußabrechnung aus 2009 des lokalen Stromversorgers mit Angabe der Zählernummer und der Bezeichnung "2. Stockwerk links" liegt mir noch vor.

2.) Aufgrund Kostenersparnis haben wie den Stromversorger gewechselt von 02-2009 bis 03-2011. Wir haben entsprechend exakt die Stromzählernummer dort angegeben, welche in den vorangegangen Abrechnungen des lokalen Stromversorgers dort angegeben wurde.
1. Jahresabrechnung in 02-2010 (fällig in 03-2010),
2. Jahresabrechnung in 02-2011 (fällig in 03-2011),
Schlußabrechnung in 04-2011, fällig in 04-2011 oder 05-2011.
Alle Rechnungen/Endabrechnungen etc wurden ordnungsgemäß zu den Fälligkeitsterminen durch Lastschrift beglichen.
Die Jahresabrechnung aus 02-2010 liegt mir noch vor, den Rest hatte ich schon zu einem früheren Zeitpunkt entsorgt.

3.) Ab 04-2011 wurde wieder ein Stromversorgerwechsel durchgeführt zu einem weiteren anderen Stromversorger. (Wir haben entsprechend exakt die Stromzählernummer dort angegeben, welche in den vorangegangen Abrechnungen des lokalen Stromversorgers dort angegeben wurde.)
1. Jahresabrechnung schon nach 4 Monaten im August 2011, fällig in 09-2011. Durch Lastschrift ordnungsgemäß bezahlt.
2. Jahresabrechnung in 08-2012, fällig in 09-2012. Durch Lastschrift ordnungsgemäß bezahlt.

4.) Mieter aus dem 3. Stockwerk (in 1990 eingezogen, Familie mit jetzt 2 erwachsenen Kindern) ist in 06-2012 ausgezogen.
Kurz darauf neue Familie eingezogen.

5.) Am 13.11.2012 erhalte ich eine eMail, daß ich mich mit meinen damaligen Zugangsdaten neu einloggen soll in das Kundenportal, da dort eine neue Rechnung für mich bereit liegen solle.
Tatsächlich liegt dort bereit: Korrekturrechnung für die stornierte Rechnung Nr. xxxxx mit der Zählernummer des Nachbarn vom 3. Stockwerk und einer Nachzahlung von annähernd 500 EUR. Abbuchung per Lastschrift am 29.11.2012.
Es sind keine abgelesenen (!) Zählerstände.

In dieser 1 Rechnung werden alle 3 Jahre (2009, 2010, 2011) abgehandelt. Zeilenweise (01.02.2009 bis 31.12.2009, 01.01.2010 31.12.2010, 01.01.2011 31.03.2011) wobei der 31.03.2011 als maschinell hochgerechnet ausgewiesen wird.
Es ist aber logisch, daß an keinem der anderen Daten eine tatsächliche Ablesung stattgefunden haben kann, da die Ablesungen im Haus immer zur Jahresmitte stattfinden.
Ich habe beim tatsächlichen alternativen Stromversorger (2009-2011) nachgefragt, warum ich eine neue Rechnung bekomme ?
Antwort: Stromzähler war vertauscht, Netzbetreiber (=der lokale Stromversorger) fordert sinngemäß eine Nachberechnung etc.

Daraufhin habe ich beim lokalen Netzbetreiber angerufen. Antwort: Stromzähler war vertauscht gewesen, wurde jetzt begradigt.

6.) Ich habe es nachgeprüft (alle stromfressenden Verbraucher in Wohnung angeschaltet bzw. ausgeschaltet und das Stromzählerrad im Keller angeschaut).
Der Zähler war tatsächlich vertauscht !


Fragen:
1.) Muss ich die rund 500 EUR für 2009-2011 wirklich zahlen ? Ist doch nicht meine Schuld, daß die Zähler vertauscht wurden !? Bei einer Familie mit 3 Kindern muss man jeden Cent umdrehen !
2.) Oder sind die Rechnungen schon verjährt etc ?
3.) Gibt es irdendwelche Möglichkeiten, die Rechnung nicht zahlen zu müssen, da es nicht meine Schuld ist, daß der Zähler vertauscht war.
4.) In der Rechnung (2009-2011) steht drin:
Korrekturrechnung für die stornierte Rechnung Nr. xxxxx

Ich habe nie ein Schreiben erhalten, daß die Rechnung storniert worden sei oder warum sie storniert sei. Nur auf telef. Nachfrage habe ich erfahren, daß der lokale Netzbetreiber ein Stromzählertausch etc gemeldet habe.
Also ein offizielles Stornierungsschreiben habe ich nicht erhalten. Spielt dies eine Rolle ???

5.) Kann ich noch aus Vorjahren (2003 2008) Nachberechnungen bekommen ? Oder sind diese schon verjährt ? Hinweis: Die Jahresabrechnungen kamen immer zur Jahresmitte für den Zeitraum der vorangegangenen 12 Monate.

6.) Ab 04-2011 habe ich einen neuen alternativen Stromversorger, der sich noch nicht gemeldet hat betreff Nachzahlung/Nachberechnung etc.
Ist hier irgendetwas zu beachten ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

1.) Muss ich die rund 500 EUR für 2009-2011 wirklich zahlen ? Ist doch nicht meine Schuld, daß die Zähler vertauscht wurden !? Bei einer Familie mit 3 Kindern muss man jeden Cent umdrehen !

Eine Korrektur der Abrechnungen Ihres Stromversorgers ist möglich, leider auch zu Ihren Ungunsten. Dabei kommt es auch nicht darauf an, dass Sie den Fehler nicht zu verantworten haben.

2.) Oder sind die Rechnungen schon verjährt etc ?

Die Rechnungen sind noch nicht verjährt. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre zum Jahresschluss ab Abrechnungsdatum. Abrechnungen, für das Jahr 2009 würden somit zum 31.12.2012 verjähren.

3.) Gibt es irdendwelche Möglichkeiten, die Rechnung nicht zahlen zu müssen, da es nicht meine Schuld ist, daß der Zähler vertauscht war.

Sie könnten die Ablesewerte anzweifeln, und die Ableseprotkolle verlangen. Anschließend sollten Sie die Werte auf Richtigkeit überprüfen. Weiterhin könnten Sie mit dem Stromversorger über eine ratenweise Zahlung verhandeln.

4.) In der Rechnung (2009-2011) steht drin:
Korrekturrechnung für die stornierte Rechnung Nr. xxxxx

Ich habe nie ein Schreiben erhalten, daß die Rechnung storniert worden sei oder warum sie storniert sei. Nur auf telef. Nachfrage habe ich erfahren, daß der lokale Netzbetreiber ein Stromzählertausch etc gemeldet habe.
Also ein offizielles Stornierungsschreiben habe ich nicht erhalten. Spielt dies eine Rolle ???


Ja, Sie sollten auf eine schriftliche Erklärung bestehen. Ob Sie die Lastschrift einstweilen zurückgeben, müssten Sie entscheiden, Sie haben dafür 6 Wochen ab Buchungsdatum auf Ihrem Konto Zeit.

5.) Kann ich noch aus Vorjahren (2003 2008) Nachberechnungen bekommen ? Oder sind diese schon verjährt ? Hinweis: Die Jahresabrechnungen kamen immer zur Jahresmitte für den Zeitraum der vorangegangenen 12 Monate.

Nein, diese Forderungen sind verjährt. Dem Stromversorger ist hier grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen, so dass die kurze dreijährige Verjährungsfrist gilt.

6.) Ab 04-2011 habe ich einen neuen alternativen Stromversorger, der sich noch nicht gemeldet hat betreff Nachzahlung/Nachberechnung etc.
Ist hier irgendetwas zu beachten ?

Nein, ich würde an Ihrer Stelle abwarten, ob eine Nachberechnung kommt. Allerdings sollten Sie in der nächsten Abrechnung die Richtigkeit des Stromzählers überprüfen.

Ich hoffe, dass meine Antwort Ihnen weiterhilft. Für Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragemöglichkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Herrmann
Rechtsanwältin

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin Ramona Herrmann, Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER