Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.601
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach einem Zahnriemenriss Gewährleistungsansprüche ???

12.11.2016 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Ein defekter Zahnriemen ist bei einer Laufleistung von 185.000 km im Regelfall ein Defekt an einem Verschleißteil und es liegt kein Sachmangel vor.

Bin selber Händler.Habe vor ca.4 Wochen ein Fahrzeug mit 185.000 km verkauft .Jetzt stellte sich heraus das der Zahnriemen gerissen sei.Also Motorschaden.Käufer will die Gewährleistungsansprüche geltend machen.
Zahnriemen ist doch ein Verschleisteil ?? oder nicht.
Fahrzeug hatte keinen Sachmangel beim Verkauf.
Man haftet ja nur für die Sachmängel die beim Verkauf schon da waren ???
Oder nicht.
Der Zahnriemen war offensichtlich noch in Ordnung.
Was nun ???
Danke vorab...
12.11.2016 | 13:26

Antwort

von


(98)
Bleichstraße 6
60313 Frankfurt am Main
Tel: + 49 (0) 69 – 90 55 91 86
Web: http://www.businesslawfrankfurt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wenn Sie als Händler an einen Verbraucher verkauft haben, dann wird innerhalb von 6 Monaten nach Gefahrübergang vermutet, dass der Mangel schon von Anfang an da war, es sei denn dies ist mit der Art des Mangels nicht vereinbar.

2. Allerdings ist der Zahnriemen in der Tat ein klassisches Verschleissteil, weil die Hersteller hierfür feste Wartungs- bzw. Austauschintervalle vorsehen. Bei Verschleißteilen liegt jedoch kein Sachmangel vor. Bei einer Laufleistung von 185.000 km ist auch davon auszugehen, dass der Zahnriemen verschleißbedingt gerissen ist, was sich notfalls auch gutachterlich noch feststellen ließe.

3. Wenn Sie also keine Kenntnis vom Zustand des Zahnriemens hatten, haften Sie für den Schaden nicht.

4. Bitte beachten Sie, dass eine abschließende Beurteilung auch die Durchsicht der Vertragsunterlagen erfordert.

Da ich auf das Autokaufrecht bundesweit spezialisiert bin (www.autokaufrecht-frankfurt.de) können Sie sich bei Bedarf in diesem Fall auch gerne an mich wenden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Christian Schilling

ANTWORT VON

(98)

Bleichstraße 6
60313 Frankfurt am Main
Tel: + 49 (0) 69 – 90 55 91 86
Web: http://www.businesslawfrankfurt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Autokaufrecht, Handelsrecht, Transportrecht, Versicherungsrecht, Kapitalanlagenrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66361 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und hochprofessionell! Sehr empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, ausführlich und verständlich. Für mich eine hilfreiche und kompetente Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super-schnelle und detaillierte, verständliche Antwort. Vielen Dank sagt die Firma ...
FRAGESTELLER