Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach einem PKW verkauf über Ebay Turboladerschaden/wer haftet?

15.09.2008 23:18 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Hallo,

ich hab ein folgendes Problem:

Habe bei Ebay einen PKW mit einer KM Laufleistung von ca. 275.000km verkauft und die Gewährleistung/Rücknahme sowie Nachverhandlungen ausgeschlossen.
Nun sind 2 Herren aufgetaucht,wovon der 1. der Käufer des Wagens ist und der 2. ein Freund und KFZ Spezialist (angeblich).
Beide habe den Wagen lange begutachtet und eine kleine Probefahrt auf dem Hof gemacht.
Danach wurde ein Kaufvertrag über einen Kauf eines Gebrauchtwagens ausgefüllt (vordruck von der VHV) und nach der Bezahlung des Kaufpreises waren die Käufer mit dem Wage davongefahren.
Nach einiger Zeit ca. 30 min. rief der Käufer an und beschwerte sich zunächst über Rauch aus dem Auspuff und nach weiteren 15 min. auch noch über Leistungsverlust.
Nun mußte der Wagen wohl abgeschleppt werden und es wurde eine Diagnose über einen defekten Turbolader gestellt...
Es ist wohl überflüssig zu erwähnen das der Schaden definitiv beim wegfahren vom Hof bei mir nicht da war,das Auto lief tadellos.

Nun noch eines,ich habe das Auto nicht selbst gefahren,also stehe ich nicht im Brief,habe es selbst gekauft um es Gewinnbringend zu verkaufen und habe daran ganze 200,-€ verdient abzgl. Ebay Gebühren...nun werde ich als Händler dargestellt und soll für den Schaden haften weil ich nicht im Brief als Halter eingetragen bin...??

Wie sieht da die Rechtslage aus?

Danke für die Hilfe im Vorraus

-- Einsatz geändert am 15.09.2008 23:41:05
Eingrenzung vom Fragesteller
15.09.2008 | 23:40
Eingrenzung vom Fragesteller
15.09.2008 | 23:40

Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Die entscheidende Frage wird sein, ob Sie als Händler zu bewerten sind oder als privater Verkäufer. Denn nur dann, wenn es sich um einen Privatverkauf handelt, konnten Sie die Gewährleistng wirksam ausschließen, als gewerblicher Händler gegenüber einem Endverbraucher jedoch nicht.

Für eine Händler-Eigenschaft spricht hier der Umstand, dass Sie ein Fahrzeug erworben haben, um es gewinnbringend weiter zu verkaufen. Das ist eigentlich das typische Geschäft eines Händlers.

Wenn Sie als Händler einzustufen sind, ist der vollständige Gewährleistungsausschluss unwirksam; Sie müssten für Sachmängel einstehen, wobei der Gegenseite sogar die gesetzliche Fiktion des § 476 BGB zugute kommt, wonach ein Sachmangel bei Übergabe vermutet wird, wenn der Kauf noch keine 6 Monate her ist. Es obliegt dann Ihnen, nachzuweisen, dass das Fz bei Übergabe intakt war und der Mangel erst 30 Minuten später aufgetreten ist.

Ihre Rechtsposition ist insgesamt gesehen, nicht gut.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto
Rechtsanwalt
http://www.ra-otto-bielefeld.de


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER