Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Stornierung: Firma stellt sich 'tot'


10.11.2006 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Nach der Bestellung und Vorausbezahlung (€ 517,50) einer Digitalkamera bei einem Internetversender Anfang September teilte dieser mir mit, dass sich die Lieferung um etwa drei Werktage verzögern könne. Nachdem die Kamera nach 15 Tagen immer noch nicht geliefert war, stornierte ich die Bestellung. Die Stornierung wurde mir am 19.9.06 per Email bestätigt und die "Rückabwicklung" angekündigt!
Seitdem warte ich auf die Erstattung meiner 517,50 Euro. Ich habe dem Versender bereits drei angemessene Fristen unter Androhung des Rechtsweges gesetzt, die letzte (per Einschreiben) bis zum 8.11.06. Ohne Reaktion. Die Mails kommen an, werden auch vom dortigen Mailrechner automatisch bestätigt, aber ich habe bis jetzt keine persönliche Stellungnahme oder Erklärung erhalten. Weder überweist man mir mein Geld noch äußert man sich in irgend einer Weise dazu. Man stellt sich einfach völlig tot!
Welches Vorgehen empfiehlt sich? 517 Euro sind für mich kein Pappenstiel und ich bin nicht gewillt, noch länger abzuwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Hallmackenreuter

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Sie haben einen Anspruch auf Rückzahlung des gezahlten Betrages. Nach Ablauf der Zahlungsfrist sollten Sie entweder klagen oder einen Mahnbescheid beantragen. Der Mahnbescheid ist das weniger aufwendige Verfahren. Sollte der Verkäufer nicht widersprechen, werden Sie einen Vollstreckungstitel erhalten. Mit diesem sollten Sie dann an Ihr Geld gelangen, soweit der Verkäufer nicht insolvent geworden ist.

Da sich der Verkäufer nach Ablauf der Rückzahlungsfrist in Verzug befindet, werden die Kosten für die Beauftragung eines Rechtsanwalts (den Sie bezahlen müssen) dem Schadensersatzanspruch unterstellt, der Ihnen gegen den Verkäufer zusteht. D. h. für den Fall der Solvenz des Verkäufer, dass Ihnen die Kosten für den Rechtsanwalt vom Gegner ersetzt werden müssen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Selbstverständlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER