Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Rückfrage über Schufa offene Forderung

06.10.2008 23:41 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Hallo,

nach Einsicht meiner bei der Schufa gespeicherten Daten entdeckte ich einen Offenen Posten:

318 Euro vom 19.01.2004 Saldo Tituliert!
Ich hatte den Offenen Betrag Mitte 2004 ausgeglichen.

Ich veranlasste daraufhin eine Rückfrage über die Schufa bei betreffendem Inkassounternehmen.

Wenige Tage später bekam ich ein Schreiben von der Schufa, in der mir mitgeteilt wurde, dass eine Restforderung über 66 Euro besteht und der Eintrag entsprechend angepasst wurde. Drei Tage später bekam ich prompt Post von einem Anwalt, (es handelt sich um einen Anwalt, nicht das Inkassounternehmen von 2004) der die 66 Euro einforderte.

Ich schickte dem Anwalt einen Brief mit der Bitte mir eine Übersicht aller von mir geleisteten Beitrage zukommen zu lassen und den Vorgang noch einmal zu überprüfen da ich vor 4 Jahren als der offene Betrag bezahlt war, nichts weiter von dem damaligen Gläubiger (Inkassounternehmen) gehört habe.

Leider habe ich natürlich nach fast 5 Jahren keinerlei Unterlagen mehr über den Fall.

Der Anwalt schickte mir eine unübersichtliche Tabelle mit Zahlungen und Gebühren in der ich bis heute nicht nachvollziehen kann welche Kosten woher kommen und wann was gezahlt wurde.

Kurzum ich habe nun die 66 Euro bezahlt um weiteren Ärger aus dem Weg zu gehen.

Mich stört nun der Schufaeintrag der ja jetzt weitere 3 Jahre bestehen bleibt. Wäre wirklich ein Betrag offen gewesen und hätte ich dies 2004 gewusst, hätte ich den natürlich damals auch gezahlt und wäre den Eintrag längst los.

Besteht irgendeine Möglichkeit den Eintrag in der Schufa löschen zu lassen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Vor Ablauf der drei Jahre haben Sie leider keinen Rechtsanspruch auf Löschung.

Ihre einzige Möglichkeit besteht darin, den Gläubiger zu bitten, den Eintrag löschen zu lassen.
Zusätzlich können Sie gegenüber der Schufa die Bezahlung nachweisen. Dadurch wird der Eintrag um einen "Bezahlt"-Vermerk ergänzt, eine Löschung können Sie dadurch aber nicht erreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76310 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Burgmer hat auf meine - zugegeben vielleicht etwas pauschale - Frage zum Vertragsrecht in einzelnen Details ausführlich und auch in dem Sinne sehr hilfreich geantwortet, als ich bestimmte Zusammenhänge erst dadurch vestanden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für meinen Fall im Puncto Nachbarschaftsrecht wurde sehr schnell und zu meinen Fragen klar verständlich geantwortet. Auch auf eine detaillierte Nachfrage wurde umgehend rückgemeldet. Sehr gern wieder. ...
FRAGESTELLER