Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Mobbing - Kündigung während Krankheit

24.07.2007 11:39 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich habe zum 01.06. das Beschäftigungsverhältnis gewechselt, da meinem alten AG die Insolvenz drohte. Daher kam die Abwerbung genau richtig.
Nach wenigen Tagen stellte es sich heraus, dass ich mir 2 alte Haudegen eingefangen hatte, die sich für die Tollsten hielten und mich als neuen und jungen Kollegen zu mobben.
Da wurde man mal grundlos angeschrien, oder einfach nur als doof abgestempelt. Gespräche mit den Kollegen direkt wurden geführt, ohne Erfolg. Gespräche mit dem Geschäftsführer in welchen er die Kollegen ermahnte sich vernünftig zu verhalten brachten 1-2 Tage Erfolg. Es wurde immer schlimmer, sodass ich bei befreundeten Unternehmen für je 3 Tage eingearbeitet werden sollte. Diese Zeit war wie Urlaub für mich. Wieder in der Firma angekommen ging es direkt weiter. Letzten Donnerstag hatte ich einen Zusammenbruch bin während der Arbeit direkt zum Arzt und habe vorher den Geschäftsführer hierüber in Kenntnis gesetzt. Der Arzt meinte "ich wäre ein nervliches Wrack" und ich müsse mich schonen. Nun wirklich schonen ging/geht nicht da mich die Situation immer wieder verfolgt. Die Krankmeldung geht vorab über 2 Wochen und ging meinem AG letzten Donnerstag auch sofort zu. Parallel hierzu mailte ich den Geschäftsführer an, dass mir die Umstände leid zun und ich gerne auch für ein offenes Gespröch bereit stehe.
Heute habe ich die Kündigung erhalten mit folgendem Wortlaut:

Schreiben vom 20.07.07 bekommen heute den 24.07.2007

hiermit kündigen wir das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis unter Beachtung der ordentlichen Kündigungsfrist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, das ist in 2 Wochen

Folgende Frage:

Welche Möglichkeiten habe ich, bzw. kann mir während der Krankheit in der Probezeit gekündigt werden.
Zumal behalte ich mir vor Meldung zu machen, da dort Dienstleistungen an der Steuer vorbei erbracht werden.

danke vorab

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihre Darstellung haben Sie keine Möglichkeit, gegen die Kündigung vorzugehen. Eine Kündigung innerhalb der Probezeit muss nicht bebründet werden; wesentlich ist allein, ob sie schriftlich erfolgt, vom Arbeitgeber unterzeichnet und Ihnen zugegangen ist.

Ihre Meldung können Sie sich natürlich vorbehalten.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Ergänzung vom Anwalt 24.07.2007 | 11:47

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihre Darstellung haben Sie keine Möglichkeit, gegen die Kündigung vorzugehen. Eine Kündigung innerhalb der Probezeit muss nicht begründet werden; wesentlich ist allein, ob sie schriftlich erfolgt, vom Arbeitgeber unterzeichnet und Ihnen zugegangen ist.

Irrelevant ist auch, ob Sie zu dieser Zeit krank gewesen sind.

Ihre Meldung können Sie sich natürlich vorbehalten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER