Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Krankengeld ausgesteuert und jetzt ALG 2


| 26.04.2005 12:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Krankheitsbedingt erhalte ich seit Januar 2004 Krankengeld.
Jetzt werde ich zum 1. Juni 2005 ausgesteuert und erhalte ALG 2.
Errechnet wurden ca € 600,00 inkl. Miete/Umlagen.
Bisher konnte ich mit mein Krankengeld (€ 1.100,00)den Unterhalt für mein Tochter (14) bezahlen, was jetzt nicht mehr möglich ist.
Weitere Einkünfte bestehen krankheitsbedingt nicht.
Wie ändere ich jetzt den Titel am schnellsten und am günstigsten?
Geht dies auch ohne Anwalt und Gericht oder bleibt mir auch dieses mal dieser Weg nicht erspart.
Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Richtiges Mittel, einen Titel zu ändern ist die Abänderungsklage nach § 323 ZPO. Dies ist durch Klageerhebung bei dem zuständigen Familiegericht möglich.

Die Klage können Sie selbst erheben, ich rate Ihnen jedoch, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nach Ihrer Schilderung steht Ihnen hierfür Prozesskostenhilfe zu, so dass die Staatskasse Ihre Anwaltskosten tragen würde. Lassen Sie sich diesbezüglich von einen Kollegen beraten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.04.2005 | 09:42

Welches familiengericht wäre da dann zuständig?
Da wo die Kindesmutter wohnt oder hier vor Ort (etwa 300km weg) denn ich denke dann auch ein Kollege vor Ort suchen zu müssen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.04.2005 | 10:02

Zuständig ist das FamG am Wohnsitz des Kindes, soweit dieses minderjährig ist (§ 642 ZPO), sonst das des Beklagten.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle Beantwortung der Frage(n).
Dann werde ich am Ort des Kindes ein Anwalt suchen müssen. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER