Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Geburt im Ausland Aufenthaltserlaubnis gelöscht

24.02.2011 13:34 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


16:15

Meine Aufenthaltserlaubnis wurde von der Deutschen Botschaft in Moskau gelöscht, weil ich wegen Geburt des Kindes mehr als 6 Monate außerhalb Deutschland verbracht hat. Die Aufenthaltserlaubnis hatte ich seit 1994 und wohnte mit meiner Eltern zusammen. Die Eltern leben in Deutschland immer noch (der Vater hat sogar den deutschen Pass). Die Botschaft hat mir schon 2 Mal das Besuchsvisum abgesagt. Mir wurde gesagt, dass es kein Grund für die Aufenthaltserlaubnis gibt und keine Dokumente zu Untersuchung genommen wurde, so dass ich keine Entscheidung von dem Ausländeramt von der mein Wohnort bekommen kann.

24.02.2011 | 14:14

Antwort

von


(1781)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Da eine Aufenthaltserlaubnis befristet gewesen sein muss oder als unbefristete Niederlassungserlaubnis fortgalt, ist sie in der Tat erloschen, wenn sechs Monate überschritten werden.

Der Aufenthaltstitel erlischt nämlich u. a. in folgenden Fällen:

1.
Ablauf seiner Geltungsdauer,

[...]

6.
wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,

7.
wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist.

Für einen neuen Aufenthaltstitel gilt:

Einem Ausländer, der als Minderjähriger rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hatte (ich nehme an, dass das bei Ihnen der Fall war, weil Sie geschrieben haben, Sie hätten mit Ihren Eltern zusammengelebt), ist eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn

1.
der Ausländer sich vor seiner Ausreise acht Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten und sechs Jahre im Bundesgebiet eine Schule besucht hat,

2.
sein Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit oder durch eine Unterhaltsverpflichtung gesichert ist, die ein Dritter für die Dauer von fünf Jahren übernommen hat, und

3.
der Antrag auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis nach Vollendung des 15. und vor Vollendung des 21. Lebensjahres sowie vor Ablauf von fünf Jahren seit der Ausreise gestellt wird.

Letzteres kann natürlich schwierig sein zu erfüllen, wenn die Zeiten so nicht hinkommen.

Ansonsten kann ich aber nicht nachvollziehen, warum man Ihnen ein Besuchsvisum vermeidet (zudem gibt es noch die Möglichkeit des Familiennachzugs, was allerdings an besondere Voraussetzungen geknüpft ist).

Für den Erhalt eines (bis 3 Monate geltenden Besuchs- bzw. Schengen-)Visums sind regelmäßig der Zweck der Reise, die Finanzierung des Aufenthalts einschließlich eines Krankenversicherungsschutzes und die Bereitschaft und Möglichkeit zur Rückkehr in das Herkunftsland zu belegen.

Als Nachweise hierfür können eine Einladung aus dem Zielland und Unterlagen gefordert werden, die die finanzielle Lage des Antragstellers im Herkunftsland belegen, wie etwa Gehaltsnachweise.

Eine Verpflichtungserklärung ermöglicht es, Rückgriff auf Mittel des Einladers (insbesondere Ihrer Eltern) zu nehmen.

Gegebenenfalls sollten Sie sich noch darum kümmern.

Sonstigen Familienangehörigen eines Ausländers kann zum Familiennachzug eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn es zur Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte erforderlich ist. Dieses ist allerdings sehr schwierig zu erfüllen.

Aber ansonsten kommen auch andere Aufenthaltstitel für andere Aufenthaltszwecke in betracht.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 24.02.2011 | 15:26

Vielen Dank fuer Ihre Antwort
darf ich noch einige Position klaeren

Um die Aufenthaltstitel zu erneuen
soll ich ein Arbeitstelle schon haben oder kann ich zB genug Geld an der Konto haben? Und wie viel dann?

Was heisst eine Dritte Person - koennte die dritte Person eiener von meiner Eltern sein

Das Besuchsvisum wurde abgelehnt, weil ich kein Grund habe, zurück nach Russland zu kehren.


Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.02.2011 | 16:15

Sehr geehrte Fragestellerin,

in Ordnung, vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Die Bereitschaft und Möglichkeit zur Rückkehr in das Herkunftsland (Russland) sollte aber nachgewiesen werden können, wenn Sie noch irgendwelche private oder berufliche Bindungen in Russland haben und diese stärker zu gewichten sind, als diejenigen, die Sie in Deutschland haben.

Richtig, dritte Personen können auch insbesondere Ihre Eltern sein.

Und, ebenfalls richtig, eine Arbeitsstelle sollte zumindestens schon in Aussicht sein, und in der Zeit davor der Unterhalt durch Ihre Eltern sichergestellt sein, um dann eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen.

Sicherlich lässt sich eine Arbeitsstelle jedoch nur dann finden, wenn Sie im Rahmen eines Besuchsvisums nach Deutschland kommen können, gegebenenfalls auch das Visum noch verlängern können.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1781)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER