Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.732
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Erbausschlagung Wohnung betreten -- bedeutet es Erbannahme?


19.04.2018 19:41 |
Preis: 40,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

eine folgende Situation:
mein Großvater ist gestorben. Da meine Mutter die Miete, Renovierung, Entrümpelung etc. nicht bezahlen konnte, hat sie die Erbe ausgeschlagen (das tue ich später auch noch). Am selben Tag (Tag der Ausschlagung) wurde sie von dem Vermieter angerufen, der ihr gesagt hat, er brauche dringend die Schlüssel für die Wohnung von dem Großvater und dass sie sie vorbeibringen soll. Nachdem sie hingefahren ist (im schrecklichen emotionalen Zustand), hat sie ihm die Schlüssel übergeben und mit ihm in die Wohnung reingegangen, um ihm persönlich zu zeigen, dass die Wohnung nicht geräumt ist bzw. dass sie da nichts angerührt hat. Sie hat noch die Post aus dem Postfach genommen und sie auf einen Stuhl in der Wohnung gelegt. In der Wohnung hat sie dem Vermieter bloß gezeigt, dass selbst das Essen im Kühlschrank nicht angerührt worden ist und wo sich die Schlüssel für den Keller befinden. Sie hat nichts mitgenommen und ist dann nach Hause gegangen.

Nun droht der Vermieter mit einem Anwalt und meint, dass das Betreten der Wohnung nach der Erbausschlagung mit der Erbannahme gleichzusetzen ist und dass meine Mutter nun trotzdem für die ganzen Zahlungen zuständig ist, da ihre Ausschlagung nun nichtig ist. Ferner hat er ihr auch angeboten, einen Übergabeprotokoll für die Wohnung im Namen von meinem Großvater rückwirkend zu unterschreiben (mit einem Datum, wo der Großvater noch am Leben war). Sie hat diesem nicht zugestimmt.

Nun die Fragen:

1. Bedeutet das Betreten der Wohnung des Verstobenen nach einer Erbausschlagung automatisch die Erbannahme? Darf man es machen (ohne etwas mitzunehmen), ohne dass die Ausschlagung ungültig wird? Der einzige Zweck war wie gesagt a) dem Vermieter zu zeigen, dass die Wohnung nicht geräumt ist und b) emotionaler Schock meiner Mutter, die nach 7 Jahren Pflege meiner Großeltern automatisch in die Wohnung ging. Gibt es vielleicht Paragrafen oder gerichtliche Urteile diesbezüglich?

2. Ist es nicht gesetzwidrig für den Vermieter, meiner Mutter anzubieten, einen Übergabeprotokoll im Namen des toten Großvaters rückwirkend zu unterschreiben?

Für Ihre Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,
Lisa
19.04.2018 | 20:55

Antwort

von


1731 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

das bedeutet in keinem Falle die Erbannahme, da sie die Erbschaft bereits ausgeschlagen hatte und dies nicht als Anfechtung zu werten ist, da Sie auch keine Vermögenswerte an sich genommen hatte oder zu Dritten zum Ausdruck brachte, Erbin zu sein. Vielmehr ist es eine strafrechtliche Nötigung des Vermieters, wenn er Zahlung verlangt und solche Behauptungen aufstellt (240 StGB)
Auch darf sie keine Protokolle mehr unterschreiben, erst recht nicht rückwirkend.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

1731 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles sehr gut. Großer Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort auf Fragen zu komplexen Sachverhalt. Mir schwirrt der Kopf, ich werde es später noch einmal alles in Ruhe durchlesen und überlegen was wir daraus machen können. Bei Bedarf werde ich für 49 Euro weitere Fragen ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und gut verständliche, logische Antwort. ...
FRAGESTELLER