Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Beurkundung geänderter Notarvertrag

28.12.2017 11:43 |
Preis: 45,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Nach erfolgter Beurkundung eines Immobilienkaufs habe ich mit Briefpost den Kaufvertrag erhalten. In dem Dokument finden sich plötzlich mehrere Änderungen, darunter ist ein ganzer Absatz sichtbar nach Ausdruck und Bindung durchgestrichen worden. Die Änderungen sind einseitig von Vorteil für die andere Partei, die den Notar bestellt hat. Was kann ich tun?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Setzen Sie sich mit dem Notar in Verbindung und fragen Sie nach. Grundsätzlich gilt: Maßgeblich ist der Vertrag, so wie er in der notariellen Beurkundung vorgelesen und anschließend von den Vertragsparteien und dem Notar unterschrieben worden ist. Änderungen nach Abschluss der Beurkundung sind nach § 44a BeurkG nur zulässig, wenn es sich um offensichtliche Unrichtigkeiten, also beispielsweise Schreibfehler, handelt.

Soweit ein Absatz "durchgestrichen" ist, prüfen Sie bitte folgendes: Wenn es sich hierbei um Auflassung und Eintragungsbewilligung handelt, ist dieses Vorgehen zur Sicherung des Verkäufers sinnvoll und richtig. Bis zur Kaufpreiszahlung erhält der Käufer nur eine Abschrift, in der diese Teile fehlen oder gestrichen sind, um zu verhindern, dass der Käufer die Eigentumsumschreibung ohne Kaufpreiszahlung beim Grundbuchamt selber veranlasst. Gleichwohl sind diese Teile des Vertrages wirksam beurkundet. Eine vollständige Abschrift erhalten Sie nach Kaufpreiszahlung.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Nachfrage vom Fragesteller 28.12.2017 | 12:39

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Antwort.

Auf meine Nachfrage beim Notariat meldet sich bislang niemand, daher erst meine Frage hier, wie ich weiter vorgehen kann, wenn es dabei bleibt oder wenn behauptet wird, das Dokument entspreche der Urschrift.

Der Text, so wie er jetzt vorliegt, entspricht aber nicht dem, was vorgelesen und unterschrieben wurde.

Bei dem Absatz handelt es sich nicht um die Auflassung. Hier geht es um einen wichtigen Inhalt, mich nun benachteiligende Regelung.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.12.2017 | 12:48

Sehr geehrter Fragesteller,



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Möglicherweise hat der Notar sein Büro zwischen den Feiertagen urlaubsbedingt geschlossen, so dass eine endgültige Klärung erst im neuen Jahr erfolgen kann.

Ob das Dokument der Urschrift entspricht, lässt sich klären: die Urschrift verbleibt beim Notar. Im Zweifel bitten Sie darum, die Urschrift mit Ihrer Abschrift abgleichen zu können.

Da Sie nicht mitgeteilt haben, welcher Inhalt gestrichen wird, kann ich hierzu nicht weiter Stellung nehmen. Im Hinblick auf die strenge Dienstaufsicht, der Notare unterliegen, erscheint es mir jedoch eher unwahrscheinlich, dass hier der Vertrag unzulässig nach der Beurkundung geändert worden ist. Ich vermute, dass der Notar den Sachverhalt aufklären kann.

Sollte sich allerdings herausstellen, dass es für die Änderungen keine zulässige Erklärung gibt, können Sie sich an die zuständige Dienstaufsicht wenden. Dies ist der Präsident oder die Präsidentin des örtlich zuständigen Landgerichts, in dessen Gerichtsbezirk der Notar seinen Amtssitz hat. Auch die Notarkammer kann Ihnen u. U. weiterhelfen, wenn eine Klärung mit dem Notar nicht möglich wein sollte.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER