Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Ausbildung noch Studium - Bekomme ich Unterhalt?

28.01.2008 20:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


11:25
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich (23) habe nach der höheren Handelsschule eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen, die ich Anfang Juni 2008 abschliessen werde.

Ich werde im Anschluss an die Ausbildung zur Überbrückung noch 2 Monate als Angestellte im Betrieb weiterarbeiten, und dann im September 08 ein BWL-Studium an einer FH aufnehmen.

Ist mein Vater zur weiteren Zahlung des Unterhalts während des Studiums verpflichtet?

Er selber sagt, die Verpflichtung zur Unterhaltszahlung sei mit Abschluss der Erstausbildung erloschen.

MfG

Isabella
28.01.2008 | 20:31

Antwort

von


(204)
Kopenhagener Str. 23
10437 Berlin
Tel: +49(0)30-74394955
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Eltern müssen Ihren Kindern eine Ausbildung finanzieren, die ihren Fähigkeiten und ihren Bedürfnissen entsprechen. Vorliegend ist es jedoch problematisch, dass Sie bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen. Zur Finanzierung einer Zweitausbildung sind Eltern grundsätzlich nicht verpflichtet. Hiervon gibt es jedoch Ausnahmen, die bei Ihnen einschlägig sein könnten. Wenn Sie insbesondere auf Drängen Ihrer Eltern/ Ihres Vaters eine Ausbildung aufgenommen haben, die nicht Ihren tatsächlichen intellektuellen Fähigkeiten entspricht und zwischen Erst- und Zweitausbildung ein zeitlicher und fachlicher Zusammenhang besteht, so könnten Sie einen Anspruch auf eine Zweitausbildung haben. Der zeitliche Zusammenhang wird vorliegend –Unterbrechung von zwei Monaten- nicht problematisch sein. Der fachliche Zusammenhang wurde vom Bundesgerichtshof für Ausbildungen Bauzeichner-Architekturstudium bejaht, dementsprechend dürfte es auch bei den Ausbildungen Industriekauffrau –BWL-Studium keine Probleme geben.

Sie sollten Ihren Vater auf diese Rechtsprechung hinweisen und bei weiterer Verweigerung mit einem Anwalt vor Ort zu gegebenem Zeitpunkt die Erfolgsaussichten einer Klage besprechen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Sabine Reeder
Fachanwältin für Familienrecht

Rückfrage vom Fragesteller 28.01.2008 | 21:07

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Also müssen beide Kriterin erfüllt sein, dass Drängen der Eltern, diese Ausbildung zu absolvieren, sowie der zeitliche und sachliche Zusammenhang?

Ich absolviere die Ausbildung aufgrund meiner persönlichen Neigung, also nicht auf Drängen der Eltern !

Industriekaufmann + BWL Studium bauen sehr gut aufeinander auf, also der zeitl. und sachliche Zusammenhang ist da gegeben.

Habe ich nun Anspruch auf den Unterhalt?

Vielen Dank vorab !

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.01.2008 | 11:25

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Da Sie noch ein BWL-Studium anstreben, müsste man argumentieren, dass eine Ausbildung zur Industriekauffrau nicht ihren intellektuellen Fähigkeiten entspricht. Es spielt auch eine Rolle, ob Sie das nachfolgende Studium bereits vor Beginn der Ausbildung geplant hatten und inwieweit diesbezüglich Ihr Vater damit rechnen durfte, dass mit Abschluss der Ausbildung seine Unterhaltsverpflichtung endet. Dies könnten alles Argumente für eine weitere Unterhaltsverpflichtung sein. Ob ein Gericht das dann genauso sieht, kann man natürlich nicht 100% vorhersagen.

ANTWORT VON

(204)

Kopenhagener Str. 23
10437 Berlin
Tel: +49(0)30-74394955
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Internationales Familienrecht, Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79881 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt geht auf die gestellte Frage ein. KEIN copy and paste von Gesetzestexten, ich kann diesen Anwalt soweit ich das jetzt mit zwei gestellten Fragen erfahren habe, sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell, war sehr ausführlich und gut verständlich! Ich fühle mich sehr gut beraten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und auf den Punkt. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER