Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach 17 Monaten gestellte Rechnung gültig?


| 28.12.2010 20:07 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Muss eine Dienstleistung in voller Höhe bezahlt werden, für die die Rechnung erst 17 Monate nach Erbringung gestellt wird? Konkret liegt folgender Fall vor: Mein Steuerberater sollte für 2007 mich bei der Erstellung der Steuererklärung beraten. Ich habe mich im Oktober 2008 an ihn gewandt. Nach mehrfachen Nachfragen wegen monatelanger Verzögerungen wurde die Steuerklärung im Juli 2009 abgeschlossen (Bescheid vom 6.7.2009). Die Rechnung für die Beratung erhielt ich jedoch erst jetzt Ende Dezember 2010. Abgesehen davon war ich mit der Dienstleistung extrem unzufrieden, weil abgesehen von den enormern Verzögerungen keine echte Steuerberatung stattfand, sondern nur die Eintragung der von mir erbrachten Posten in die Steuererklärung (das hätte ich auch selber gekonnt). Ist unter diesen Umständen ein Rechnungsbetrag von 500 EUR angebracht bzw. in voller Höhe zu bezahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Solange die Forderung nicht verjährt ist, müssen Sie die Rechnung in voller Höhe zahlen. Verjährung ist nicht eingetreten, so daß es unerheblich ist, ob der Steuerberater die Rechnung sofort oder erst später ausstellt.

Es gibt keine Regel etwa dergestalt, daß man im ersten Monat nach Dienstleistung den vollen Betrag geltend machen kann und daß sich der "Wert" der Leistung danach Monat für Monat verringert.


2.

Davon zu unterscheiden ist die Frage, ob die Rechnung aufgrund der erbrachten Leistung oder wegen evt. Schlechtleistung der Höhe nach gerechtfertigt ist.

Anhand der Sachverhaltsschilderung läßt sich zur Rechtmäßigkeit der Höhe der Rechnung nichts sagen. Der Steuerberater berechnet seine Gebühren nach der Steuerberatergebührenverordnung.

Vielleicht gibt Ihnen diese Internetseite weitere Informationen: http://steuer-navi.info/einkommensteuer.php


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 30.12.2010 | 13:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 30.12.2010 4,2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER