Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

NACHEHELICHER UNTERHALT - RICHTER KÜMMERT SICH NICHT !!


16.03.2006 12:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo

also ich habe mittlerweile das Vertrauen ins Deutsche Rechtsystem verloren !!! Manche Richter sind echt das Grauen !

Geschichte:
Ich wurde im Juli 04 von meinem Ex geschieden, er zahlte mir keinen Cent nachehelichen Unterhalt, daher habe ich sofort daraufhin geklagt ! Der Gerichtstermin fand dann ENDLICH im Juni 05 statt und mir wurde auch Unterhalt zugesprochen ! Mein Ex und ich bekamen beide 4 Wochen um unsere Unterlagen vorzulegen - mein Ex spielte die Verzögerungsphase aus und erhielt nochmals zusätzlich 3 Wochen, so hätte eigentlich der Vergleich im August 05 sein müssen. Trotz zahlreicher Schreiben meines mittlerweile genervten Anwalts machte der zuständige Richter GAR NICHTS - obwohl er weiss, das ich aufgrund von Arbeitslosigkeit seit Anfang 05 ALG II erhalte ! Bei einer Sorgerechtsverhandlung die im Februar 06 die mein Ex hinsichtlich des ABR (Aufenthaltbestimmungsrechts) verloren hat, denn er wollte unsere Tochter nur damit er gar kein Geld mehr zahlen muss, wurde dann auch der noch ausstehende Unterhalt besprochen und erneut wurden meinem Ex 3 Wochen für die Zusendung von immer noch fehlenden Unterlagen (nach mehr als 8 Monaten) genehmigt, jetzt erfahre ich, die Frist läuft erst mit der Zusendung des Protokolls an, welches erst nach 4 Wochen zugestellt wurde, also erneut 7 Wochen Zeit für meinen Ex. Erst dann wird eine erneute Berechnung erfolgen, obwohl die fehlenden Unterlagen irrelevant für die Berechnung des Unterhaltes sind, da es ein Kreditvertrag ist, den mein Ex für die NEUE Ehe abgeschlossen hat, wie auch ein Bausparvertrag, ebenfalls erst nach der Scheidung abgeschlossen, also eigentlich nicht abzugsfähig vom Unterhalt. Wenn der Anwalt meines Ex dann noch Einspruch erheben wird, kann es lediglich weitere Monate dauern bis ich endlich mein mir rechtmässiges Geld zugesprochen bekomme. DAS IST EINE SCHANDE !! Mein Ex müsste mir Unterhalt von Aug 04 - heute zurückzahlen, das gekaufte Haus und der neue Wagen wurden vorsichtshalber auf die neue Ehefrau geschrieben ! So das ich noch nicht einmal meine Zahlungen - wenn ich sie denn endlich zugesprochen bekomme - einklagen könnte. Mein Ex will es solange hinauszögern wie es geht und der RICHTER spielt mit !!! Das Schlimme ist, es betrifft natürlich auch die Tochter (8 Jahre), komischerweise bzw lächerlicherweise ist es für den Richter wichtiger gewesen, eine Entscheidung über die Häufigkeit der Telefonanrufe und des Besuchrechtes zu fällen (Urteil kam innerhalb von 14 Tagen) als darüber, ob wir noch genug zum Essen im Haus haben !!! ARMES DEUTSCHES RECHTSSYSTEM !!! ARME ALLEINERZIEHENDE FRAUEN !!

Meine Frage : Kann ich mich über die Verfahrensweise und die mittlerweile extrem unzumutbaren Verzögerungen und Handhabung des Richters beschweren ?? Wenn ja wo und bei wem ?? Kann es noch weitere negative Auswirkungen auf mein Verfahren haben ??


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Sie haben die Möglichkeit, eine Untätigkeitsbeschwerde einzulegen. Diese wird erst einmal bei dem zuständigen Gericht eingelegt, also bei dem Richter, gegen den SIe in dem konkreten Fall vorgehen wollen. Wenn er innerhalb eines Monats keine Abhilfe schafft und der Meinung ist, dass er richtig handelt, muss er die Beschwerde dem nächsthöheren Gericht vorlegen, die dann darüber entscheiden.


Ob dies negative Auswirkungen hat, kann ich Ihnen nicht beantworten, da der Richter grundsätzlich objektiv urteilen muss.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtlichen Orientierung geben konnte.

Ich wünsche Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 16.03.2006 | 21:24

Danke für die Info, aber den mir zustehenden Unterhalt habe ich dann immer noch nicht und es dauert einen weiteren Monat und danach nochmals so lange. Mein Ex lacht sich ins Fäustchen, er hat mittlerweile schon 4 Fristen bekommen, warum es Fristen heisst ist mir ein Rätsel, denn er hält sich an keine, warum entscheidet der Richter nicht einfach, da mein Ex halt die Dokumente nicht pünktlich vorgelegt hat. Gibt es da keinen schnelleren Weg, eventuell dem Richter den Fall wegzunehmen, bzw die Berechnung von einem anderen Richter machen zu lassen ??

Danke und Gruss
P

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER