Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

MwSt auf US Rechnung ?


08.02.2005 18:35 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo,

ich als umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer miete zu geschäftlichen Zwecken Server in den USA. Hierfür berechnet mir die leistende Firma keine Mehrwertsteuer, obwohl sie dies meines Wissens nach eigentlich müsste.

Meines Wissens muss ich nun in meiner UStVoranmeldung eine Nullrechnung durchführen, also ich berechne mir selbst die MwSt und ziehe sie gleichzeitig als Vorsteuer wieder ab.

-> Stimmt das ?

-> Wenn ja, wo gebe ich den Betrag auf der Umsatzsteuervoranmeldung an und wo ziehe ich ihn wieder ab ? Handelt es sich hier um "Umsätze für die als Leistungsempfänger die Steuer nach §13b Abs 2 UStG geschuldet wird" - Feld 52/53 und Vorsteuer Feld 58/67 ?

-> Muss ich irgendwelche Rechnungen als Belege hinzufügen ?

Vielen Dank im Voraus !
Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie den Server bei einer US-amerikanischen Firma angemietet. Dann muß Ihnen diese in der Tat keine deutsche Umsatzsteuer in Rechnung stellen, da die US-Firma insoweit nicht der deutschen Umsatzsteuer unterliegt. Allerdings unterliegt der Bezug als "sonstige Leistung eines im Ausland ansässigen Unternehmers" dieser amerikanischen Dienstleistung durch Sie der Umsatzsteuer gemäß § 13b UStG, die Sie anmelden und abführen/abrechnen müssen:

Sie müssen daher die auf diese Leistungen entfallende deutsche Umsatzsteuer berechnen und in Ihrer (monatlichen) Umsatzsteuervoranmeldung als "Umsätze, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach § 13 b Abs. 2 UStG" anmelden, und zwar in der Zeile "Leistung eines im Ausland ansässigen Unternehmers § 13b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 5 UStG (im Vordruck für 2005: Zeile 48). Gleichzeitig können Sie (falls Sie kein nichtumsatzsteuerpflichtiger Kleinunternehmer sind) die berechnete Umsatzsteuer zusammen mit der weiteren, bei Ihnen angefallenen Vorsteuer wieder abziehen, und zwar in der Zeile "Vorsteuerbeträge aus Leistungen im Sinne des § 13b Abs. 1 UStG (§ 15 ABs. 1 Satz 1 Nr. 4 UStG)" (im Vordruck für 2005: Zeile 58).

Rechnungen müssen Sie, falls diese nicht vom Finanzamt gesondert angefordert werden, nicht beifügen, es reicht aus, wenn Sie diese für eine evtl. Umsatzsteuersonderprüfung oder Betriebsprüfung aufbewahren.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER