Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot trotz Aussteuerung von der KK

| 04.02.2015 15:47 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
bin in der 23 SSW, werde von der Krankenkasse
ausgesteuert. Befinde mich noch auf Therapie bis zum 09.03.2015. Mein Arbeitsvertrag besteht
noch. Habe Krankengeld seit 19.05.2013 bis 12.08.214 erhalten. Auf Therapie bekomme ich Übergansgeld. Nach totalem Muttermundverschluss OP habe Beschäftigungsverbot erhalten. Mein letzter Arbeitstag war der18.05. 2013. Sollte nach Therapie wieder arbeiten aber darf nicht.
Frage: wie geht es mit mir weiter? Bitte helfen Sie mir! Zahlt mich der Arbeitgeber auch wenn mein letzter Arbeitstag der 18.05.2013 war?
Zahlt mir die KK Mutterschutz trotz Aussteuerung?
Wer bezahlt mich eigentlich?
Mfg
Renate Sora

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da Ihr Arbeitsverhältnis weiterhin besteht, erhalten Sie während der Dauer des Beschäftigungsverbotes sogenannten Mutterschaftslohn nach § MuSchG.

Sie müssen sich daher an Ihren Arbeitgeber
wenden und die ärtzliche Bescheinigung über das Beschäftigungsverbot vorlegen.

Während der Schutzfristen ( 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt ) erhalten Sie Mutterschaftsgeld ( entweder von der Krankenkasse oder vom Bundesversicherungsamt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 14.02.2015 | 05:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort war gut leider sagt die AOK was anderes."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen