Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutterschafts- und Elterngeld

| 07.11.2010 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Welche Ansprüche auf Mutterschafts- und Elterngeld bestehen für die Mutter, wenn ihr befristetes Arbeitsverhältnis ca. 6 Wochen nach der Geburt ihres Kindes ausläuft und sie danach in die Arbeitslosigkeit gehen müsste?
Welche Varainte der Inanspruchnahme von Elterngeld und/oder Arbeitslosengeld ist am günstigsten?

Was ist zu beachten, wenn auch der Vater, der eine 50%-Stelle hat, eine 2-monatige Elternzeit in Anspruch nehmen möchte?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Die Zahlung des Mutterschaftsgeldes bestimmt sich nach § 14 MuSchG. Anspruch auf Mutterschaftsgeld besteht bis 8 Wochen nach der Geburt. Bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses erhalten Sie dieses vom Arbeitgeber und 13,00 e pro Tag von der Krankenkasse. Danach erhalten Sie das Mutterschaftsgeld vollständig von der Krankenkasse. Setzen Sie sich zur Beantragung mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.

Sie sollten Elternzeit beanspruchen und Elterngeld für das erste Jahr beantragen. Das Elterngeld wird nach dem Einkommen des letzten Jahres berechnet. Nach der Elternzeit sollte sogenanntes ALG I beansprucht werden, sofern die Voraussetzungen nach den §§ 122 SGB III im Weiteren vorliegen und Sie zu diesem Zeitpunkt wieder eine Arbeit aufnehmen möchten.

Die Elternzeit des Kindesvaters steht dem ganzen nicht entgegen, da dies ein eigener Anspruch ist und Ihren Ansprüchen nicht entgegen zu halten ist.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
und Fachanwältin für Familienrecht

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgevefuegungen.info







Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2010 | 14:15

Ich habe gelesen, dass man das Elterngeld nur erhält, wenn das Arbeitsverhältnis weiterbesteht. Ist das korrekt oder steht mir das Elterngeld auch direkt nach Abschluss der Mutterschaftsgeld-Zahlung und damit in der Zeit zu, in der ich theoretisch arbeitslos wäre?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2010 | 14:24

Nein, das ist nicht korrekt. Die Voraussetzungen sind in § 1 BEEG geregelt. Sie dürfen allerdings für diese Zeit nicht bei der Bundesagentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet sein. Sie können nach dem Mutterschutz Elterngeld erhalten unbeachtlich von einer Beschäftigung.

Bewertung des Fragestellers 07.11.2010 | 17:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe diesen Service lange nicht genutzt, bin aber froh, dass es diesen gibt. Über diesen Weg erhält man verlässliche Aussagen, Antworten und Hinweise auf wichtige Fragestellungen zu angemessenen Preisen.

Herzlichen Dank den Betreibern der Seite sowie den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 07.11.2010 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER