Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutter verstorben, anhängige Klagen bei Verwaltungsgericht

14.02.2016 14:37 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

bedauerlicher Weise ist meine Mutter mit 95 Jahren im Januar 2016 im Seniorenheim verstorben.

Ich bin nachweisbar der Betreuer,mit entsprechenden Vollmachten meiner Mutter.

Es geht um anhängige Klagen beim Verwaltungsgericht und eine noch nicht
vorliegende Widerspruchsentscheidung.

In der Sache geht es um Forderungen an den zuständigen Landkreis (Sozialamt).

Ich möchte natürlich gerne, dass das Verwaltungsgericht entsprechend entscheidet,
zumal ich auch den Eindruck hatte, dass das Sozialamt "auf Zeit gespielt hat", ich
hatte in einer Sache bereits eine Untätigkeitsklage eingereicht, danach erfolgte eine
relativ schnelle Bearbeitung.
Ein Termin bzgl. Klage besteht noch nicht.
Gleiches ist mein Eindruck bei der noch nicht vorliegenden Widerspruchsentscheidung,
auch hier läßt man sich sehr viel Zeit.

Wie muss ich mich nun verhalten, ich bin der einzige Sohn meiner Mutter.

Vielen Dank.


14.02.2016 | 15:17

Antwort

von


(1925)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

dem Gericht sollte zunächst das Versterben mitgeteilt werden. Prozessual gehen mit dem Tod alle Rechte und Pflichten auf die Erben über. Wenn Sie der einzige Sohn sein sollten und das Erbe auch nicht ausgeschlagen haben, treten Sie in das jeweilige Peozessverhältnis ein.
Auch dies sollte dem Gericht mitgeteilt werden, dass die Rechtsstreitigkeiten nahtlos weitergehen können.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet oder auch erstattet werden, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1925)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER