Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutter nach Deustchland holen


11.01.2018 16:16 |
Preis: 53,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Evgen Stadnik



Guten Tag,

Ich möchte meine Mutter nach Deutschland holen. Sie ist 81, verwitwet, ist in Bolivien geboren und lebt alleine dort. Ich wohne und arbeite in Deutschland. Ich kann mir zwei Wege vorstellen, aber wie realistisch sind sie?

1. Einbürgerung: der Großvater meiner Mutter war deutscher und ist Ende 1800 nach Bolivien ausgewandert. Er hatte 5 Kinder, eins davon ist der Vater meiner Mutter. Es ist schon gestorben und hatte nur die bolivianische Nationalität. Ich möchte wissen, ob meine Mutter, durch den deutschen Großvater, die deutsche Nationalität beantragen könnte.

2. Mutter nach Deutschland holen: sie kann noch alleine für sich sorgen, aber sie wird langsam pflegebedürftig und hat keine andere Person, die ihr dort beim Alltag helfen kann. Darf ich sie zu uns holen? Ab wann soll ich mit dem ganzen Prozess anfangen? erst wenn sie nicht mehr für sich alleine sorgen kann?

Vielen Dank und entschuldigen Sie die Grammatik Fehler!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die erste Alternative würde nicht gehen, da Ihre Mutter trotz der Vorfahren nur die bolivianische Staatsangehörigkeit besitzt. Zwar gibt es den Bundesvertriebenengesetz (BVFG), dieser ermöglicht den Nachzug der Abkommen von Deutschen in die Bundesrepublik. Dessen Anwendungsbereich weitet sich aber nur auf die Deutschen in der früheren Sowjetunion aus.

Die zweite Option ist möglich. Hierzu ist der Antrag gem. § 36 AufenthG bei der Deutschen Botschaft in Bolivien zu stellen. Dabei muss allerdings die Pflegebedürftigkeit nicht lediglich unmittelbar bevorstehen, sondern zum Zeitpunkt des Antrags gegeben sein. Dies ist mit entsprechenden Belegen von Ärzten und in Bolivien zuständigen Behörden zu belegen. Sie müssen beglaubigt übersetzt werden. Des Weiteren dürfen keine anderweitigen in Betracht kommenden Verwandten in Bolivien leben, die die Pflege Ihrer Mutter übernehmen könnten.
Im Übrigen verlangt die Ausländerbehörde in der Regel für den Familiennachzug von Eltern eine Verpflichtungserklärung. Diese begründet einen Regressanspruch des Staates gegen den Erklärenden für den Fall, dass Ihre Mutter Sozialeistungen beziehen sollte. Die Verpflichtungserklärung kann von beliebeigen solventen Personen abgegeben werden.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER