Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutter ALG 2, Sonn 23J Student, nimmt Arbeit als Werkstudent, Bafög, KV

| 08.01.2022 09:42 |
Preis: 80,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt,

Seit dem 1. August 2021 erhalte ich Leistungen ALG 2. Ich lebe allein mit meinem 23-jährigen Sohn, der Student ist. Die Miete beträgt 500 €. Keinen Unterhalt von der Seite des Vaters.
Bei der Berechnung unseres Anspruchs rechnete der Sachbearbeiter des JC uns als Bedarfsgemeinschaft, zahlte mir die Hälfte der Miete und Regelbedarf, insgesamt 704 EUR, und dem Sohn 14 Euro insgesamt, wobei Kindergeld und Bafög (fiktiv) als Einkommen anrechnete. Er sollte die Hälfte der Miete zahlen.
Im September sollte der Sohn erneut einen Antrag stellen, um weiterhin Bafög zu erhalten, aber er beantragte jedoch nicht erneut, da er vorhatte, eine Arbeit als Werkstudent aufzunehmen und der Meinung war, dass das erwartete Gehalt zu hoch sei, um das Bafög zu erhalten. Er hat also seit Oktober kein Bafög mehr erhalten. Das Jobcenter (JC) weiß nicht, dass der Sohn kein Bafög mehr erhält und dass er es auch nicht beantragt hat. Kann dies zu Problemen führen? Er erhielt vom Jobcenter nur 14 Euro und eine Krankenversicherung. Wir beide sind durch JC krankenversichert.

Ab November begann mein Sohn als Werkstudent zu arbeiten, 20 Stunden pro Woche mit Stundenlohn in Höhe von 12,00 EUR brutto (rechnerisch 1080 €/Mon brutto). Arbeitsvertrag läuft bis 30-04-2022.
Er hat noch keine Lohnabrechnungen für November und Dezember erhalten, weil er noch keine Steuernummer hatte.
Jetzt, im Januar, wenn er seine Vergütung erhält, wird er eine Studentenkrankenversicherung abschließen. Wenn er sein Gehalt bekommt, wird er wahrscheinlich nicht mehr Mitglied der BG sein und wird nicht mehr durch JC kranken-versichert?
Der Leistungsbezug vom JC endet zum 31.01.2022 und ich soll den Weiterbewilligungsantrag (WBA) einreichen.

Ich brauche Ihre Hilfe, um eventuell gemachte Fehler abzumildern und weitere zu vermeiden.

In Anbetracht des Bafögs:

- Ist es notwendig beim Ausfüllen des WBA unter "Weitere Änderungen" anzugeben, dass er kein Bafög mehr erhält? Ist es relevant, wenn Bafög immer noch fiktiv angerechnet wird und der Sohn bafögberechtigt war und immer noch ist, da keine Änderungen geschah? Falls solche Angabe erforderlich ist, mit welcher Formulierung empfehlen Sie das machen?

Da kein Antrag auf Bafög gestellt wurde, kann es sein, dass mein Sohn seit Oktober von der BG rückwirkend ausgeschlossen wird?
Welche Folgen hat es, wenn er ausgeschlossen wird, aber die KV an GKK für ihn gezahlt wurde? Ist es in diesem Falle möglich, dass er die КV erstatten muss?
Kann er in diesem Fall die KV rückwirkend zum Studententarif bezahlen?

Mit Blick auf den Arbeitsvertrag:

- Ist nach dem Zuflussprinzip davon auszugehen, dass er, weil er im November und Dezember keinen Lohn erhalten hat und diesen erst im Januar 2022 nachholend erhält, bis zum Januar in der Bedarfsgemeinschaft verbleibt, oder ist er dennoch rückwirkend ab Beginn seiner Beschäftigung auszuschließen?

- Muss ich unter den oben genannten Umständen eine „Anlage für eine Weitere Person ab 15 Jahren in der BG" (WEP) ausfüllen? Und dann nachfolgende Einkommensbescheinigung (EK) für meinen Sohn? Wenn ich nicht dazu verpflichtet bin, wie kann ich dann ablehnen und mit welche Formulierung? Ich meine, dass mein Sohn nicht die Absicht hat, weiter Hilfe vom JC zu erhalten. Ob es daher möglich ist, keine weitere Anlage auszufüllen?

- Kann es sein dass das JC das Einkommen des 23-jährigen Sohnes als Einkommen für die Bedarfsgemeinschaft anrechnen wird und meinen Anteil des Lebensunterhalts entsprechend kürzen?


Vielleicht liege ich mit meinen Annahmen falsch, in diesem Fall wäre ich für kluge Hinweise sehr dankbar.

Ich bitte um laienverständliche Antwort mit Hinweis auf Gesetzestexte.

Danke im Voraus!

Viele Grüße






Einsatz editiert am 09.01.2022 08:31:06

09.01.2022 | 11:22

Antwort

von


(465)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Ihr Sohn kein Bafög beantragt hat, führt zu keinen Problemen. Das Jobcenter hat die Leistungen so berechnet, als wenn der Sohn Bafög beantragt hätte. Wenn er keinen Antrag gestellt hat, obwohl er Anspruch gehabt hätte, hat er vom Staat weniger Geld bekommen, als ihm zusteht. Das mag dumm von Ihrem Sohn sein, aber es hat keine weiteren Folgen, wenn das Jobcenter von dieser Dummheit erfährt.

Die Anlage EK für den Sohn muss ausgefüllt werden. Auch das Gehalt, dass er im Januar bekommt, muss als Änderungsmitteilung angegeben werden.

Die Krankenversicherung des Sohnes erfolgt für die Zeit, in der er Arbeit hat, über den Arbeitgeber. Der Beitrag zur Krankenversicherung wird automatisch vom Lohn abgezogen.

Falsch ist jedoch Ihre Annahme, dass der Sohn nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft gehört. Er gehört noch zur Bedarfsgemeinschaft, wenn er noch in der, von Ihnen gemieteten, Wohnung wohnt. Das bedeutet, dass sein Einkommen auf den Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird und Sie weniger als bisher vom Jobcenter erhalten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Rückfrage vom Fragesteller 09.01.2022 | 15:50

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Nach Ihrer Antwort brauche ich doch einige Erklärungen.

Sie sreiben:
Falsch ist jedoch Ihre Annahme, dass der Sohn nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft gehört. Er gehört noch zur Bedarfsgemeinschaft, wenn er noch in der, von Ihnen gemieteten, Wohnung wohnt. Das bedeutet, dass sein Einkommen auf den Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird und Sie weniger als bisher vom Jobcenter erhalten.

Nachfrage

Laut §/7 SGB 2
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner
1. länger als ein Jahr zusammenleben, 2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben, 3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder 4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen der anderen zu verfügen.
Wie ich es verstehe, geht es hier um nur über die Verantwortung des Partners, nicht für die Verantwortung der Kinder gegenüber ihren Eltern. Warum soll Einkommen meines Sohnes angerechnet werden?
**************************************************************


Sie sreiben:

Das Ihr Sohn kein Bafög beantragt hat, führt zu keinen Problemen. Das Jobcenter hat die Leistungen so berechnet, als wenn der Sohn Bafög beantragt hätte. Wenn er keinen Antrag gestellt hat, obwohl er Anspruch gehabt hätte, hat er vom Staat weniger Geld bekommen, als ihm zusteht. Das mag dumm von Ihrem Sohn sein, aber es hat keine weiteren Folgen, wenn das Jobcenter von dieser Dummheit erfährt.

Ich hätte gerne einen Rat, wie ich am besten zum Ausdruck bringe, dass mein Sohn kein Bafög mehr bekommt?
Vielleicht wäre es in unserer Situation besser gewesen, wenn er als Student, der kein Bafög erhält, von der Leistungen JC ausgenommen worden wäre um kein sein Einkommen auf den Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft angerechnet wäre?
***************************************************************************************************************

Sie sreiben:

Die Anlage EK für den Sohn muss ausgefüllt werden. Auch das Gehalt, dass er im Januar bekommt, muss als Änderungsmitteilung angegeben werden.

Nachfrage
Wie kann er die Anlage EK ausfüllen, wenn er noch nicht einmal eine Einzelabrechnung erhalten hat? Was schreibt man dort?
************************************************************************************************


Sie sreiben:


Die Krankenversicherung des Sohnes erfolgt für die Zeit, in der er Arbeit hat, über den Arbeitgeber. Der Beitrag zur Krankenversicherung wird automatisch vom Lohn abgezogen.

Nachfrage
Der Sohn arbeitet als Werkstudent. Wie viel ich weiß „die Regel besagt: Ist ein Student als Werkstudent beschäftigt, zahlen weder Student noch Arbeitgeber für diese Beschäftigung Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung - egal, wie hoch das Entgelt ist. Lediglich der Beitrag zur Rentenversicherung fällt für die Beschäftigung an".

Wird die Krankenversicherung vom JC übernommen, oder muss mein Sohn selbst dafür aufkommen?
Wenn er zahlen muss, ist er dann verpflichtet, das Geld für die von der Agentur bereits bezahlte Versicherung zu erstatten? Und für welchen Zeitraum? Ab dem ersten Arbeitstag oder nach dem Zufluss-Prinzip?
***************************************************************************

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Fragestellerin

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.01.2022 | 16:28

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei Partnern muss festgestellt werden, ob ein gegenseitiger Wille Verantwortung füreinander zu übernehmen besteht. Bei Kindern, die in der gleichen Wohnung leben, muss das nicht extra geprüft werden, weil gesetzliche Unterhaltspflichten bestehen.

Dass Ihr Sohn kein Bafög bekommt, wird sich daraus ergeben, dass in der Anlage EK kein Einkommen aus Bafög sondern nur das Einkommen aus der Erwerbstätigkeit des Sohnes angegeben wird.

Nach Ihren Angaben, bekommt der Sohn im Januar das bisherige Gehalt ausbezahlt. Da wird er auch die Abrechnungen bekommen.
Sonst schreiben Sie in die Anlage EK die errechneten Einnahmen und fügen notfalls auf einem Extrablatt hinzu, dass die Einkommensnachweise nachgereicht werden, sobald sie vorliegen.

Wenn Ihr Sohn nicht über den Arbeitgeber krankenversichert sein sollte, wird er über das JC versichert.

Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 09.01.2022 | 16:46

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu der Frage, ob Ihr Sohn noch zur Bedarfsgemeinschaft gehört, verweise ich auf § 7 Absatz 3 Nr. 2 SGB 2:

Zitat:
(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Leistungsberechtigten,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines unverheirateten
erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
und die im Haushalt lebende
Partnerin oder der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
3. als Partnerin oder Partner der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten
a) die nicht dauernd getrennt lebende Ehegattin oder der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) die nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartnerin oder der nicht dauernd getrennt lebende
Lebenspartner,
c) eine Person, die mit der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person in einem gemeinsamen
Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen
ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Personen,
wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres
Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.


Die entscheidende Stelle, aus der sich ergibt, dass Sie mit Ihrem Sohn eine Bedarfsgemeinschaft bilden, ist fett markiert.

Bewertung des Fragestellers 11.01.2022 | 17:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Meine Fragen waren komplex und vielfältig. Dennoch hat Herr Müller sich viel Muhe gegeben, um alle meine Fragen detailliert und umfassend zu beantworten. Er tat dies in einfachen Worten mit Verweisen auf Gesetzestexte.
Ich bedanke mich bei Herrn Müller und kann ihn weiterempfehlen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Müller »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.01.2022
5/5,0

Meine Fragen waren komplex und vielfältig. Dennoch hat Herr Müller sich viel Muhe gegeben, um alle meine Fragen detailliert und umfassend zu beantworten. Er tat dies in einfachen Worten mit Verweisen auf Gesetzestexte.
Ich bedanke mich bei Herrn Müller und kann ihn weiterempfehlen.


ANTWORT VON

(465)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht