Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss mein Mann bei Trennung zahlen?


| 26.11.2015 13:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich bin 64 Jahre alt und beziehe eine Rente von 1.032,45 €, dazu eine Betriebsrente von 134,10 €. (1.166,55 €)
Mein Ehemann ist 65 Jahre alt und bekommt eine Pension von 2716,81 €, davon muss er sich privat krankenversichern 226,90 €.

Jetzt will sich mein Ehemann trennen.

Meine Fragen: habe ich bei einer Trennung Anspruch auf Trennungs- bzw. Unterhaltsgeld und wenn, wie lange.
Ich bin seine 2. Ehefrau. wäre er bei Scheidung zur Unterhaltszahlung verpflichtet?

Der Unterhalt für seine 1. Ehefrau ist in der Angabe zu seiner Pension bereits berücksichtigt.

Für eine Auskunft danke ich im Voraus,

mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Renten stellen unterhaltsrechtlich "normale" Einkünfte dar, das heißt das sie sowohl beim Unterhaltsschuldner als auch beim Unterhaltsgläubiger als Einkommen anzurechnen sind. Der Unterhalt im Falle der Trennung ergibt sich aus § 1361 BGB. Bei Rentnern gilt der strikte Halbteilungsgrundsatz. Das bedeutet, dass Ihnen die Hälfte der Differenz der Renten zusteht. Sollte Sie und Ihr Mann keine weiteren anrechenbaren Kosten anführen können, so würde sich der Trennungsunterhalt folgendermaßen darstellen.

Einkommen Ihres Mannes : 2.716,81 € abzüglich der Krankenversicherung in Höhe von 226,90 € = 2.489,91 €

Ihr Einkommen : 1.166,55 €

Differenz = 1.323,36 €

Ihr Unterhaltsanspruch = 661,68 €

Der nacheheliche Unterhalt ist im Ergebnis genauso zu berechnen. Zwar gilt das Prinzip der Eigenverantwortung gem. § 1569 BGB. Aber § 1571 BGB gibt Ihnen einen Anspruch auf nachehelichen Unterhalt wegen Alters. Ob Ihnen zuzumuten wäre, eine Beschäftigung zur Aufstockung der eigenen Rente aufzunehmen, kann ich so nicht beurteilen. Nachdem Erreichen des Regelaltersgrenze (SGB VI § 235) , ist eher nicht davon auszugehen. Aber dies muss im Einzelfall beurteilt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 26.11.2015 | 16:37


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe kurzfristig eine verbindliche und für mich verständliche Antwort erhalten. Durch die Angabe der §§ kann ich selbst auch mit Fakten aufwarten.
Vielen Dank, sehr zu empfehlen.
"
FRAGESTELLER 26.11.2015 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER