Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss mein Arbeitgeber mir den nicht genommenen Resturlaub bei Kündigung auszahlen?

| 17.10.2011 04:46 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Ich wurde im November letzten Jahres gekündigt.Ich gewann alle Prozesse, auch vor dem Landesarbeitsgericht.Seit November 2010 erhalte ich Arbeitslosengeld.(Hatte mich Arbeitssuchend gemeldet).Vor der Kündigung hatte ich noch 15Tage Resturlaub für das Jahr 2010. Diesen konnte ich ja nicht antreten,wegen der Kündigung.Arbeitsvertraglich ist geregelt, das 50% Urlaubsgeld mit dem genommenen Urlaub gezahlt werden.Meine Frage lautet nun, ob der Arbeitgeber mir das Urlaubsgeld für die 15 Tage Resturlaub auch noch zahlen muss ? Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Nach Ihren Angaben steht Ihnen aufgrund des infolge der Kündigung noch nicht genommenen Urlaubs grundsätzlich erst einmal ein Urlaubsabgeltungsanspruch gegen den Arbeitgeber zu, dieser muss also die verbliebenen 15 Urlaubstage auszahlen. Daneben haben Sie nach Ihrer Schilderung noch einen zusätzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld, soweit dies entsprechend Ihren Angaben im Arbeitsvertrag festgelegt und nicht weiter beschränkt ist. Dieser Anspruch auf Zahlung des Urlaubsgeldes bleibt Ihnen dann grundsätzlich auch nach der Kündigung im Zusammenhang mit dem noch abzugeltenden Urlaub erhalten. Das Bundesarbeitsgericht (BAG Urteil vom 19.05.2009, Az: 9 AZR 477/07) vertritt insoweit die Auffassung, dass ein arbeitsvertragliches zusätzliches Urlaubsgeld entweder zusammen mit der Urlaubsvergütung selbst oder aber auch der Urlaubsabgeltung zu gewähren ist. Vor diesem Hintergrund müsste Ihr Arbeitgeber Ihnen auch für die 15 Tage Resturlaub grundsätzlich noch das arbeitsvertraglich vereinbarte Urlaubsgeld zahlen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben, wünsche noch eine schöne Woche und verbleibe


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Joschko
Rechtsanwalt


Hinweis: Diese Plattform kann eine Rechtsprüfung nicht ersetzen und leisten. Wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an mich, wenn Sie eine weitergehende Prüfung und Kommunikation wünschen. Hier kann nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden.

Nachfrage vom Fragesteller 17.10.2011 | 06:26

Besten Dank !
Versteh ich das Richtig, das der AG auch die 15 Tage Resturlaub zusätzlich bezahlen muss, obwohl ich ja rückwirkend die Monatsgehäler bezahlt bekomme? Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.10.2011 | 06:35

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage noch wie folgt:

Ja, das haben Sie richtig verstanden. Soweit das Urlaubsgeld als zusätzliches Entgelt neben dem Lohn gewährt wird und vertraglich nicht beschränkt wurde, muss der AG dieses Ihnen auch noch zusammen mit der Urlaubsabgeltung auszahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Joschko
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.10.2011 | 06:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bedanke mich recht hertzlichst für die schnelle und preziese Auskunft !"
FRAGESTELLER 17.10.2011 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72575 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Trotz der Komplexitaet des Falles, konnte der Anwalt zuegig die Vorfaelle durchschauen und mir/uns gezielt weiterhelfen. Auch die Beantwortung der Nachfrage war sehr hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sachliche kompetente Beratung. Werde nun meine Optionen prüfen. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Die Frage wurde flink und konkret beantwortet. Allerdings bleibt ein Beigeschmack zumindest für den vermuteten Ausgestaltungsspielraum in der konkreten Situagion der Rechtssprechjng, insbesondere, da gerade diese Anwältin auch ... ...
FRAGESTELLER