Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.090
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss man dem Wohneigentümerverwalter den Zutritt gewähren?


28.10.2014 09:26 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Wir haben bei uns folgenden Fall, dass wir mit dem aktuellen Wohneigentümerverwalter uns in einem Rechtsstreit befinden.
Jetzt sollte aktuell der allgemeine Wasserzähler im Haus abgelesen werden, der sich bei mir im Sondereigentum befindet. Wenn ich einen Mitarbeiter der Wasserwerke vollen Zugang zum Zähler gewähre, bin ich dann trotzdem verpflichtet auch den Wohneigentümerverwalter in meinen privaten Räume zu lassen?
Oder reicht es wenn der unabhängige Mitarbeiter die Daten an die Verwaltung weiterreicht?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gemäß § 14 IV WEG (Wohnungseigentumsgesetz) müssen Sie das Betreten und die Benutzung Ihres Sondereigentums gestatten, soweit dies zur Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlich ist.

Instandhaltung ist Erhaltung und laufende, wiederkehrende Pflege.

Instandsetzung ist der Ersatz unbrauchbarer, verschlissener Teile und die Behebung baulicher Mängel.

Insofern fällt das Ablesen der Wasseruhren nicht unter obige Begriffe.

Da Sie die Ablesung nicht komplett verhindern, sondern diese durch einen Ableser der Wasserwerke gestatten wollen, bestehen auch keine Bedenken aus anderen Gründen den Verwalter nicht in Ihr Sondereigentum zu lassen, sofern die Teilungserklärung dies für diesen Zweck nicht vorsieht.

Ist in Kenntnis des im Bereich von Sondereigentum liegenden Hauptwasserzählers in der Teilungserklärung hierzu eine konkrete Regelung getroffen, wie und durch wen (also explizit durch den Verwalter) die Wasseruhr abgelesen werden soll, dann müssen Sie sich an diese Vereinbarung halten und den Zutritt zum Zwecke der Ablesung gewähren.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER