Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss man Dienstkleidung bezahlen, wenn man innerhalb der Probezeit gekündigt wurde?

09.06.2010 19:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Ich hätte folgende Frage:

Ich hatte vor kurzen eine Operation (NOTFALL) durch diese Operation bin ich vom 14.05.2010 - 06.06.2010 Krank geschrieben gewesen.
Da ich allerdings erst am 01.04.2010 eine neue Stelle angetreten habe, wurde mir un fristlos gekündigt. Da ich selbst nicht länger in dem Unternehmen beschäftigt sein wollte, ist dies auch ok. Ich habe bereits seit dem 07.06.2010 einen neuen Job.

Nun mein Problem:
Mein Arbeitgeber verlangt von mir, dass ich Dienstkleidung trage.
(Ich habe in einem sehr großen Sicherheitsunternehmen gearbeitet)
Jetzt wo ich aus der Firma ausgetreten bin, steht in der Kündigung, dass alle Kleidungsstücke außer !! Hemden, Blusen, Röcke und Hosen !! zurückgenommen werden.
Die anderen Sachen wären aus Hygienichen Gründen nicht zurücknehmbar.
Allerdings muß ich nun 10/12 des Anschaffungspreises ersetzen, weil ich innerhalb von 12 Monaten aus der Firma ausgetreten bin. In meinem Fall über 300 €. Nun die Frage ist das rechtens??

Denn außerdem ist der 1. längst vergangen und aus diesem Grunde bekomme ich derzeit keinen Lohn ausgezahlt.
Ich kann meine Miete nicht bezahlen und andere Kosten enstehen auch jeden Monat!

-- Einsatz geändert am 09.06.2010 20:47:45

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Zunächst möchte ich meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, dass Sie trotz eines finanziellen Engpasses den hier ausgelobten Betrag auch bezahlen werden. Ansonsten muss ich Ihnen schon jetzt mitteilen, dass Ihr Vorgehen zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben würde. Aber zunächst gehe ich davon aus, dass Sie meine Antwort auch bezahlen werden. Schließlich haben Sie ja auch wieder eine neue Arbeit und die finanziellen Probleme lassen sich dadurch beheben.

Nun aber zu Ihrer Frage:

Zunächst scheint mir eine fristlose Kündigung wegen der Krankheit absolut unberechtigt. Ihr Arbeitgeber hätte Ihnen sicher in der Probezeit ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 14 Tagen kündigen können. Aber eine fristlose Kündigung aufgrund der Krankheit kann keinen Bestand haben.

Hier könnte man daher noch andenken, binnen 3 Wochen nach Zugang der Kündigung eine Kündigungsschutzklage zum Arbeitsgericht zu erheben. Es kommt eben darauf an, wann Sie die Kündigung erhalten haben. Es würde dann natürlich nicht mehr darum gehen, die Stelle zurück zu erhalten, aber eine Abfindung wäre ggf. noch realisierbar.

Ob Sie die anteiligen Kosten für die Dienstkleidung bezahlen müssen, kommt darauf an, ob dies im Arbeitsvertrag geregelt war. Findet sich dazu im Arbeitsvertrag keine entsprechende Klausel hat die Forderung des Arbeitgebers keinen Bestand. Dann müssen Sie auch nicht zahlen.

Findet sich eine solche Klausel in dem Arbeitsvertrag wäre diese zunächst zu prüfen. Kann man dann im Ergebnis davon ausgehen, dass die Klausel wirksam ist, müssten Sie den Betrag auch bezahlen. Dann kann aber sicher auch eine Ratenzahlung in Betracht kommen.

Stellt sich heraus, dass die Klausel unwirksam ist, müssen Sie nicht zahlen.

Gern können Sie mir im Rahmen der Nachfrage mitteilen, ob eine solche Klausel vorhanden ist. Wenn ja, dann können Sie mir diese auch gern zur Überprüfung stellen.

Ergänzung vom Anwalt 10.06.2010 | 14:32

Fragesteller,

da haben wir schon den Salat. Ihre Bankdaten wurden unvollständig oder nicht korrekt eingegeben.

Bitte ändern Sie dies umgehend. Ansonsten drohen zivil- und strafrechtliche Konsequenzen. Und bei 130 € lohnt sich die gerichtliche Verfolgung auch.

Schwerin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER