Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich wirklich so viel Kindesunterhalt bezahlen, steht mir denn kein Selbstbehalt zu, wenn ich st

| 22.04.2012 21:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Hallo,
ich bin Student und erhalte 523 € BaföG. Meine Ehefrau ist erwerbstätig, daher das geringere BaföG.
Nun will man, dass ich 334 € nach der Düsseldorfer Tabelle Kindesunterhalt an das Kind aus früherer Beziehung zahle.

Muss ich wirklich so viel Kindesunterhalt bezahlen?

Steht mir denn kein Selbstbehalt zu, wenn ich studiere?

Gibt es verschiedene Regelungen, bezüglich einer Nebentätigkeit, die man aufnehmen muss, wenn man an einer Fernuni studiert?


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Da Sie nicht erwerbstätig sind, haben Sie gegenüber dem minderjährigen Kind einen Selbstbehalt von 770 Euro.

Durch das BAföG liegen Sie unter diesem Selbstbehalt.

Es ist ein Mangelfall gegeben und die Unterhaltspflicht entfällt, da Sie nicht leistungsfähig sind.

Den Unterhaltsverpflichteten trifft grundsätzlich eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit. Das heißt, Sie müssen sich bemühen, Geld zu verdienen, um für den Unterhalt aufkommen zu können.

Je nach Umfang des Fernstudiums trifft Sie diese Erwerbsobliegenheit auch mehr oder weniger hart.

Sie sind im Rahmen der Unterhaltspflicht verpflichtet, sofern dies neben dem Fernstudium möglich ist, eine (Neben-)Tätigkeit auszuführen, um Geld für den Unterhalt zu verdienen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.04.2012 | 22:20

Noch eine kurze Nachfrage

Das Fernstudium beträgt 40 Stunden/ Woche. Muss ich auch hier unter möglichem Vernachlässigen des Studium einen Nebenjob antreten?

Müsste dann nicht mein Selbstbehalt erhöht werden?


Vielen Dank für die schnelle Antwort

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.04.2012 | 22:43

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Es ist zumindest zumutbar, sich hier noch einen 400-Euro-Job zu suchen, damit dies das unterhaltsrelevante Einkommen erhöht.

Der Selbstbehalt erhöht sich dann aber nicht, da Sie nicht (voll) erwerbstätig sind, sondern "hauptberuflich" Student.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 09.05.2012 | 22:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meiner Meinung nach war das eine Standardantwort, um schnell an die Provision zu kommen. Der Anwalt hat sich nicht wirklich Gedanken um die Rechtslage gemacht. Es lohnt sich auf keinen Fall hier eine Frage zur Rechtslage zu stellen!"
FRAGESTELLER 09.05.2012 2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER