Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich für Straße eines Neubaugebietes zahlen, welche neben meinem Grund liegt

13.09.2015 10:24 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Ich habe ein Grundstück mit Haus, Garage im Landkreis Straubing-Bogen. Grundstück ist 1680qm
Auf der Westseite geht eine Ortsverbindungsstraße, auf der auch meine Zufahrt zum Grundstück/Garage liegt.

Nun meine Frage: die Gemeinde will den Grund südlich von mir kaufen, um darauf ein Baugebiet zu erstellen.

Problem dabei ist, dass diese neu zu erschließende Baugebietsstraße direkt südlich an meinem Grundstück gebaut werden soll.

Muss ich für diese neue Straße zahlen? oder wird diese nur auf die neuen Baugrundstücker umgelegt.

Gibt es eine Möglichkeit den Kosten zu entkommen, z.B. eine Teilung meines Grundstücks, sodass sich der Anteil zumindest reduziert?

Über eine Antwort bin ich sehr dankbar

mit freundlichen Grüßen



Einsatz editiert am 13.09.2015 14:07:36

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Kommunalabgabengesetze der Länder machen die Erhebung von Beiträgen für die Herstellung öffentlicher Einrichtungen (solche sind auch Straßen) regelmäßig davon abhängig, dass das jeweilige Grundstück durch die Möglichkeit, die Einrichtung in Anspruch zu nehmen, einen besonderen Vorteil erhält. So auch in Bayern gemäß Paragraph 5 Abs. 1 Satz 1 KAG.

Das ist nach Ihrer Schilderung hier m. E. aber nicht der Fall: Ihr Grundstück ist bereits anderweitig erschlossen, nämlich durch die bestehende Ortsstraße. Durch die neue Straße könnte Ihnen daher allenfalls dann ein Vorteil entstehen, wenn eine weitere Zufahrtsmöglichkeit von Süden her zu (wirtschaftlich) besseren Nutzungsmöglichkeiten des Grundstücks führte oder baurechtlich erforderlich wäre. Ist das nicht der Fall, ist nicht davon auszugehen, dass die Gemeinde Sie zu Beiträgen heranziehen wird. Erfolgt trotzdem eine Heranziehung, halte ich Rechtsmittel im Hinblick auf die oben geschilderte Situation für durchaus erfolgversprechend.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79684 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen lieben Dank für die schnelle Reaktion am frühen Morgen. Ihre Antwort hat mir sehr geholfen, so dass ich bereits entsprechend agieren konnte. Super, vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, unkomplizierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mir sehr weitergeholfen, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER