Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich eine Leistung bezahlen, zu der ich nie den Auftrag erteilt habe?

| 26. November 2021 09:31 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Ein Verbraucher muss eine unbestellte Dienstleistung eines Unternehmens nicht bezahlen (§ 241 Abs. 1 BGB). Zu einer wirksamen Bestellung gehört auch, dass sich Unternehmen und Verbraucher auf einen Termin für die Erbringung der Dienstleistung einigen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Kürzlich fragte ich über eine WhatsApp Nachricht bei einer Fensterreinigungsfirma nach einem Termin und den ungefähren Kosten für eine Reinigung unseres Terassendaches aus Glas.
Ich erhielt eine Antwort mit einem Terminvorschlag, diesen lehnte ich ab und schickte mögliche Ersatzterminvorschläge. Meine Antwort schickte ich außerhalb der Geschäftszeiten der Firma. Darüber wurde ich über eine Standardantwort informiert „Sie schrieben außerhalb unserer Geschäftszeiten…"
Eine weitere Antwort erhielt ich nie. Auch keine grobe Einschätzung der Kosten, die ich ja zunächst erbeten hatte.
Einige Zeit später erhielt ich eine Rechnung über knapp 180 Euro.
Scheinbar war die Firma zu dem Termin, die diese Firma vorschlug, den ich aber ablehnte hier. Wir waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause und wussten bis Eintreffen der Rechnung gar nicht, dass jemand auf unserem Dach war und es gereinigt hat. Der Chef der Firma reagierte auf meine erstaunte Nachfrage extrem angegriffen und unfreundlich und zeigte keinerlei Einsehen oder Entgegenkommen.
Muss ich diese Rechnung nun bezahlen?
Danke für Ihre Antwort.

26. November 2021 | 10:18

Antwort

von


(703)
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0351/84221127
Tel: 01631564033
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach § 241 a Absatz 1 BGB wird ein Zahlungsanspruch eines Unternehmers gegen einen Verbraucher nicht begründet für Dienstleistungen, die er nicht bestellt hat.

Bestellung bedeutet einen Vertragsabschluss über die Erbringung der Dienstleistung in Form von Angebot und Annahme. Dabei müssen die Parteien Einigkeit darüber erzielen, ob und wann eine Leistung erbracht wird. (Wenn kein Preis vereinbart wird, gilt der ortsübliche Preis als vereinbart.) Vorliegend haben Sie um einen Kostenvoranschlag und einen Termin für eine Dachreinigung gebeten. Eine Einigung über einen Termin ist nicht zustande gekommen. Sie haben den vom Unternehmen vorgeschlagenen Termin abgelehnt, und dieses hat auf Ihren Terminvorschlag nicht reagiert. Das Unternehmen konnte nicht davon ausgehen, dass es Ihnen gleichgültig ist, wann die Reinigung durchgeführt wird, und dass Sie kein Interesse daran haben, bei der Reinigung zugegen zu sein bzw. die Arbeiten nach deren Durchführung unmittelbar abzunehmen. Dies umso mehr, als mit dem Unternehmen keine eingefahrene Geschäftsbeziehung bestand, bei der man sich gegenseitig kennt und vertraut. Das Unternehmen konnte nicht davon ausgehen, dass Sie damit einverstanden sind, dass die Arbeiten heimlich, ohne Ihr Wissen und "hinter Ihrem Rücken" erbracht werden. Es stand Ihnen frei, sich im Fall einer unterbleibenden Einigung auf einen Termin für ein anderes Unternehmen zu entscheiden.

Ein Unternehmen ist verpflichtet, Nachrichten auf seiner öffentlichen Website täglich abzurufen. Es kann sich nicht darauf berufen, es habe Ihre Nachricht nicht erhalten, auch wenn sie nach Geschäftsschluss einging. Dann hätte sie spätestens am nächsten Werktag zur Kenntnis genommen werden müssen. Vermeintliches Schweigen (aus der Sicht des Unternehmens) bedeutet im Geschäftsverkehr mit Verbrauchern kein stillschweigendes Einverständnis.

Eine Einigung über einen wesentlichen Bestandteil des Vertrags ist nicht zustande gekommen. Damit ist der Vertrag insgesamt nicht zustande gekommen. Das Unternehmen hat eine unbestellte Leistung erbracht, für die es keine Bezahlung verlangen kann.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt C. Norbert Neumann

Bewertung des Fragestellers 28. November 2021 | 23:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die aufschlussreiche, schnelle und sehr hilfreiche Bewertung.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt C. Norbert Neumann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28. November 2021
5/5,0

Vielen Dank für die aufschlussreiche, schnelle und sehr hilfreiche Bewertung.


ANTWORT VON

(703)

Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0351/84221127
Tel: 01631564033
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Baurecht, Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Nachbarschaftsrecht, Erbrecht, Miet- und Pachtrecht