Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.799
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich diese Mieteinnahmen zu meinem Einkommen für die Unterhaltsberechnung hinzurechnen und darf


23.11.2010 14:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock



Ich habe 3 Kinder und bin für meine minderjährige Tochter in vollem Umfang und für meine beiden volljährigen Kinder anteilmäßig (wegen Selbstbehalt) unterhaltspflichtig. Ich lebe mit meinem Partner zusammen und habe eine Eigentumswohnung unter Belastungswert vermietet. Muss ich diese Mieteinnahmen zu meinem Einkommen für die Unterhaltsberechnung hinzurechnen und darf ich die Schuldzinsen abziehen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts beantworte ich Ihre Fragen hiermit im Rahmen einer Erstberatung wie folgt:

Einkünfte aus Vermietung sind bei der Unterhaltsberechnung einzubeziehen. Die SchuldZINSEN sind ebenso wie alle Hausunkosten (Werbungskosten im einkommenssteuerrechtlichen Sinn) abzugsfähig. Nicht abzugsfähig ist der TILGUNGsanteil der Kreditrate, weil dieser der Vermögensbildung dient.

Ausnahmsweise abzugsfähig kann auch die Tilgung sein, wenn diese der Altersvorsorge dient und nicht bereits in anderer Weise Vorsorge getroffen ist (z.B. weil aufgrund von Selbständigkeit keine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung erfolgen).

Bitte beachten Sie, dass die Erstberatung in diesem Untermenü der Plattform keiner ausführlichen Prüfung einer Sach- und Rechtslage entsprechen kann.

Ich hoffe, Ihnen Ihre Fragen im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung hinreichend beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER