Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich die Tapeten entfernen & Decken kalken?


| 12.06.2006 10:21 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Die Wohnung meines verst.Bruders wird aufgelöst.Im Mietvertrag v.20.0.73 steht: Die Mieträume sind bei Beend.der Mietzeit vom MIeter im bezugsfertigen Zustand, dh.ohne TApeten,weiß gekalkt, besenrein dem Verm.zu übergeben.Der Vertrag enthält keine Klauseln über Schönheitsrenovierungen, auch keine festen Termine dafür.Nun verlangt die Vermieterin, dass alle TApeten entfernt werden müssen und die Decken sowie ein Keller weiß gekalkt werden. Muß ich das machen lassen ? Danke und freundl.Grüsse
12.06.2006 | 12:05

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1. Nach Ihrer Schilderung wurde hier die Verpflichtung zur Endrenovierung auf den Erblasser übertragen.

2. Die Vereinbarung ist hier wirksam vereinbart worden. Die Übertragung der Endrenovierungspflicht auf den Mieter ist zulässig. Das wäre nur dann nicht der Fall, wenn der Mieter auch die Schönheitsreparaturen zu tragen hätte und die Renovierung ungeachtet von bereits durchgeführten Schönheitsreparaturen gefordert wird.

3. Somit müssen die Erben, die in das Mietverhältnis kraft Gesetz eintreten, die Pflichten des Erblassers übernehmen und die Endrenovierung durchführen.

4. Sie werden die Arbeiten also vornehmen müssen. Auch gegen die einzelnen Maßnahmen können Sie nicht vorgehen, da dass Entfernen der Tapeten und das Kalken der Decken im Rahmen von normalen Renovierungsmaßnahmen liegt.


Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

Weiler Rechtsanwälte
Sonnenstr. 2
80331 München

Tel: (089) 20604130
kanzlei@weiler-rechtsanwaelte.de

Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:
Meine Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich meine Auskunft nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Auch einige Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht geklärt werden. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Nachfrage vom Fragesteller 12.06.2006 | 12:38

muß ich auch alles renovieren , wenn mein Bruder in Abständen die Schönheitsrep.durchgeführt hat und die Tapeten und Decken einwandfrei sind ?
Danke !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.06.2006 | 13:50

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach meiner Auffassung müssen Sie auch dann renovieren, wenn Ihr Bruder die Schönheitsreparaturen durchgeführt hat.
In diesem Mietvertrag besteht die Besonderheit darin, dass der Mieter nicht zur Durchführung regelmäßiger Schönheitsreparaturen verpflichtet wurde. Deshalb ist die Belastung mit der Endrenovierung nicht übermäßig.


Im Mietvertrag wurde hinsichtlich der laufenden Schönheitsreparaturen nach Ihrer Aussage nichts geregelt. Der Erblasser war demnach gar nicht verpflichtet, regelmäßig Schönheitsreparaturen durchzuführen. Wurden die Maßnahmen dennoch regelmäßig durch den Erblasser bzw dessen Sohn durchgeführt, so geschah dies nicht aufgrund einer vertraglichen Verpflichtung, sondern freiwillig.

Wenn nun tatsächlich die Mietwohnung gar nicht renovierungsbedürftig ist, weil durch den Erblasser bzw dessen Sohn während des Mietverhältnisses renoviert wurde, bleibt Ihnen eventuell ein Aufrechnungsanspruch. Da der Erblasser eine Pflicht des Vermieters übernommen hat, kann er eventuell diese Durchführung gegen den Anspruch (problematisch ist hier die Verjährung der Ansprüche) des Vermieters auf Endrenovierung aufrechnen.

Sie sollten versuchen, anhand von Belegen nachzuweisen, dass Farbe gekauft wurde und mittels Fotos die Renovierung nachzuweisen. Wenn Sie das nicht können, werden Sie die Renovierung vornehmen müssen.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnell, kompetent
, ausführlich





"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

schnell, kompetent
, ausführlich






ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht