Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich die Kosten der Abwasserrechnung 2008 als Eigentümer allein tragen, oder hat die Mietverwalt

| 13.03.2011 11:46 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter


Als Eigentümer einer Wohnung habe ich die Mietverwaltung an eine Immobilienverwaltung übertragen. In 2008 hat die Stadt keine Abwasserrechnung erstellt und diese war in der Wohngeldabrechnung nicht enthalten. Die Nebenkostenabrechnung wurde ebenfalls ohne diese erstellt. In 2009 wurden beide Abwasserrechnungen in der Wohngeldabrechnung aufgeführt. Die Mietverwaltung berechnet nur die Rechnung für 2009, da eine Nachberechnung nicht möglich wäre. Die Mieter haben im Februar 2009 gewechselt. Dem Mieter in 2008 wurde ein Guthaben errechnet, da das Abwasser fehlt.
Muss ich die Kosten der Abwasserrechnung 2008 als Eigentümer allein tragen? Oder hat die Mietverwaltung einen Fehler gemacht und ist deshalb dafür haftbar zu machen?

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob in der Nebenkostenabrechnung 2008 ein Vorbehalt aufgenommen wurde dahingehend, dass die Abwasserrechnung noch nicht vorliegt. Sollte die Nebenkostenabrechnung einen derartigen Vorbehalt enthalten, wäre hier eine Berechnung gegenüber den Mietern aus 2008 denkbar, da diese damit rechnen mussten, dass noch eine Nachberechnung erfolgt..

Wenn ein derartiger Vorbehalt nicht enthalten ist, so ist eine Nachforderung gegenüber den Mietern aus 2008 schwierig, aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen. So sagt § 556 Abs. 3 BGB, dass eine Nachforderung nur dann ausgeschlossen ist, wenn der Vermieter die verspätete Berechnung zu vertreten hat. Wenn Ihnen jedoch seitens der Stadt keine Abwasserrechnung erstellt wurde, so haben Sie die Verspätung nicht zu verantworten. Eine Berechnung wäre daher grundsätzlich möglich.

Problematisch ist jedoch, dass Sie bereits eine Abrechnung erteilt haben. Wenn die Abrechnung vorbehaltlos erteilt wurde, kann der Mieter aus 2008 möglicherweise einwenden, dass er sich auf die Abrechnung verlassen hat und mit keiner weiteren Nachforderung rechnen musste.

Sollten die Abwasserkosten nicht mehr von Ihrem Mieter 2008 zu erlangen sein, bleiben Sie als Eigentümer gegenüber der Stadt zur Zahlung verpflichtet. Sie stellten die Frage, ob hier möglicherweise ein Regress gegen die Verwaltung denkbar ist. Vor dem Hintergrund, dass die Abwasserrechnung nicht vorlag, als die Nebenkostenabrechnung für 2008 erstellt wurde, kann ich zunächst in der verspäteten Berechnung des Abwassers kein Fehlverhalten erkennen. Anders liegt es jedoch, wenn die Verwaltung den Mieter 2008 nicht auf die fehlende Abwasserrechnung hingewiesen und einen entsprechenden Vorbehalt in die Abrechnung aufgenommen hat. Dieses könnte möglicherweise als Fehlverhalten zu qualifizieren sein, das die Verwaltung zum Schadensersatz verpflichtet.

Ich empfehle Ihnen, zunächst mit Ihren Mietern 2008 Kontakt aufzunehmen, um von diesen die Kosten für die Abwasserrechnung zu erlangen. Sollte dieses nicht möglich sein, sollten Sie sich hinsichtlich eines eventuellen Schadensersatzanspruches mit Ihrer Verwaltung in Verbindung setzen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Sonja Richter
- Rechtsanwältin -

Bewertung des Fragestellers 13.03.2011 | 17:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bedanke mich fuer die schnelle Antwort. Ich hoffe, ich kann mich mit dieser Aussage bei der Verwaltung durchsetzen. Kann ich mich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn es zu einem Rechtsstreit kommt? "
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen