Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich die Heizkosten vom Vormieter tragen?

| 21.09.2011 09:55 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Hallo,
ich habe jetzt die Heizkostenabrechnung für meine Wohnung erhalten. Ich soll 197,66 € nachzahlen. Allerdings ist der Abrechnungszeitraum 1.5.2010 bis 30.04.2011. Ich bin aber erst am 1.10.2010 eingezogen. Ich habe damals eine Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag mit folgendem Text unterzeichnet:

Bei Auszug unter der Heizperiode erfolgt die Abrechnung nach den Durchschnittswerten des Vorjahres (ggf. des Vormieters) in beidseitiger endgültiger Anerkennung.

Ist das rechtens und muss ich wirklich die Kosten meines Vormieters tragen? Die Abrechnung ist ja genau aufgeschlüsselt und es müsste doch möglich sein, 4 Monate aus dieser Abrechnung rauszurechnen.
Vielen Dank
21.09.2011 | 11:49

Antwort

von


(446)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen


Sehr geehrte Ratsuchende,
vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich unter Berücksichtigung der erteilten Informationen wie folgt beantworten möchte.

Grds. hat nach § 9b I der Heizkostenverordnung bei Mieterwechsel während einer Abrechnungsperiode eine Zwischenablesung zu erfolgen, damit die entstandenen Heizkosten entsprechend auf Vor- und Nachmieter umgelegt werden können.

Allerdings gibt es Ausnahmen zu dieser Zwischenablesung.
Diese finden sich in § 9b Abs. III, Abs. IV der Heizkostenverordnung.
Absatz 4 der Heizkostenverordnung besagt, dass abweichende vertragliche Regelungen zu den Absätzen 1 bis 3 möglich sind.
Hier haben Sie per Zusatzvereinbarung vereinbart, dass die Abrechnung nach den Durchschnittswerten des Vorjahres erfolgt.
Ich gehe aber davon aus, dass hiermit nicht gemeint sein kann, dass Sie für 12 Monate zu zahlen haben, obschon Sie nur 8 Monate in der Wohnung wohnen.
Es müßte m. E. nach den Durchschnittswerten des Vorjahres ein monatl. Durchschnittswert errechnet werden und sodann die fraglichen 4 Monate aus der Heizkostenabrechnung herausgenommen werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ohne Vorlage des Mietvertrages und der entsprechenden Heizkostenabrechnung eine detailliertere Antwort nicht gegeben werden kann.



Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 21.09.2011 | 12:50

Sehr geehrte Frau Türk,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe nun noch eine Nachfrage. Bei meiner Mitbewohnerin war lange kein Thermostat am Heizkörper eingebaut, trotz mehrmaliger Nachfrage bei der Vermieterin wurde das Thermostat erst dieses Jahr im Frühjar eingebaut. Nun sind die Heizkosten in diesem Raum um einiges höher als z. B. in meinem Zimmer, dies habe ich soeben auf der Heizkostenabrechnung gesehen. Kann man dagegen vorgehen bzw. ist das rechtens?
Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.09.2011 | 12:59

Sehr geehrte Ratsuchende!
Ihre Nachfrage möchte ich nur kurz beantworten, da es sich im eigentlichen Sinn wohl um eine weitere Frage handelt, die von Ihrem Einsatz nicht mehr gedeckt sein dürfte.

Nach Ihren weiteren Infos gehe ich davon aus, dass es sich bei Ihrer Wohnung um eine WG handelt, so dass das Heizverhalten je Zimmer aufgrund der Personenverschiedenheit variieren kann.
Sie sollten die Heizkosten der Zimmer detailliert vergleichen und sodann auch nachhalten, wann Sie die Vermieterin aufgefordert haben, ein Thermosthat anzubringen.
Sodann sollten Sie versuchen, mit der Vermieterin eine Einigung zu erzielen, da evtl. zumindest teilweise die überhöhten Heizkosten auf das fehlende Thermosthat zurückgeführt werden könnten.

Bewertung des Fragestellers 21.09.2011 | 13:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.09.2011
5/5,0

ANTWORT VON

(446)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht