Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich bei Kündigung wegen Eigenbedarf renovieren?

06.02.2008 19:42 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


HALLO !!! FRAGE EINS : WOHNE ERST DREIEINHALB JAHRE IN DER WOHNUNG WURDE WEGEN EIGENBEDARF GEKÜNDIGT MUSS ICH BEI EIGENBEDARF RENOWIEREN IM MITVERTRAG STEHT DAS NASSRÄUME ERST AB 3 JAHREN UND WOHNRÄUME ERST AB 5 JAHRE UND NEBENRÄUME NACH 7 JAHRE SOWEIT DIES OBJEKTIV NOTWENDIG IST ??? FRAGE ZWEI : HABE GEHÖRT WENN MAN WEGEN EIGENBEDARF GEKÜNDIGT WIERD DAS DER VERMIETER FÜR DIE UMZUGSKOSTEN AUFKOMMEN MUSS STIMMT DAS ??? VERMIETER KAM AM 07.01.2208 UND KÜNDIGT MIR AUF 30.04.2008 ZUM GLÜCK HABEN WIR SCHON WAS GEFUNDEN AUF 01.05.2008 ES KOMMEN UNGEPLANTEN KOSTEN AUF UNS ZU !!!!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre beiden Fragen beantworte ich wie folgt:

1) Eine Renovierungspflicht besteht nur dann, wenn sie im Mietvertrag wirksam (!) vereinbart worden ist. Nach Ihrer Schilderung könnte dies, soweit notwendig, nur für die Nassräume zutreffen. Allerdings sind in Mietverträgen oft Klauseln enthalten, die regeln, wie im Falle eines Auszuges vor Fälligkeit der Schönheitsreparaturen zu verfahren ist.
Da sich die Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen in der letzten Zeit verändert hat, ist in Ihrem Fall eine Überprüfung des Mietvertrages durch einen Rechtsanwalt unbedingt anzuraten.

2) Nein, das stimmt zumindest dann nicht, wenn die Kündigung wirksam ist. Da dies aber gerade bei Eigenbedarfskündigungen oftmals nicht der Fall ist, sollten Sie auch die Kündigung rechtlich überprüfen lassen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, weise aber darauf hin, dass auch Ihnen unbedeutend erscheinende Abweichungen vom Sachverhalt eine andere rechtliche Wertung nach sich ziehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Ralf Tervooren

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER