Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ein befristetes Arbeitsverhältnis gekündigt werden?

03.04.2011 19:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Hallo,
ich habe eine Frage zu meinem Anstellungsvertrag.Es steht dort:
Anzuwendende Vorschriften
Auf das Anstellungsverhältnis finden die arbeitsrechtlichen Vorschriften Anwendung, soweit im folgenden nichts anderes bestimmt ist. Das Anstellungsverhältnis wird zunächst auf Zeit, nämlich bis zum 11.04.2011 abgeschlossen.
Und weiter hinten steht unter Kündigung, dass sie einen Monat zum Monatsende, schriftlich zu erfolgen hat und dass unberührt das Recht zur außerordentlichen Kündigung ist.
Meine Frage ist, ob ich jetzt zum 11.04.2011 ohne Einhalten der einmonatigen Kündigungsfrist mein Anstellungsverhältnis beendigen kann? Muss ich nochmal schriftlich kündigen? Was muss ich noch beachten?

Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworten und vorab darauf hinweisen, dass dieses Forum nur geeignet ist, einen groben Abriss über die rechtliche Lage zu erteilen und kein tiefgründiges Mandantengespräch ersetzen kann, insbesondere das Weglassen wesentlicher Angaben kann das Ergebnis der Beantwortung beeinflussen.


Soweit Ihr Vertrag auf Zeit bis zum 11.4.2011 geschlossen wurde, so handelt es sich um einen befristeten Vertrag i.S.d. TzBfG. Dieser Endet durch Zeitablauf. Grds. besteht kein Recht zur ordentlichen Kündigung des Vertrages, es sei denn dieses Recht wurde ausdrücklich vorbehalten. Dies ist bei Ihnen offensichtlich der Fall. Dies bedeutet, dass der Vertrag mit Ablauf des 11.4. endet, ohne dass es eine Kündigung bedarf, soweit vor Ablauf der Befristung nicht eine Verlängerung unterzeichnet wurde.
Sie müssen daher zunächst keine Kündigung aussprechen, dürfen aber auch keine weiteren Vertrag unterzeichnen.
Ich weise Sie ausdrücklich nochmals daraufhin, dass die Beurteilung auf denen von Ihnen zitierten Passagen beruht. Grds. ist die Einsicht in den vollständigen Vertrag notwendig.

Ich hoffe, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und verbleibe

Nachfrage vom Fragesteller 03.04.2011 | 19:58

Vielen Dank für die schnelle Antwort:-)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.04.2011 | 20:02

Bitte! :-)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER