Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ein Mitglied einer Erbengemeinschaft für die Schulden eines anderes aufkommen?

| 18.10.2010 22:29 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Hallo,

Ich und mein Bruder bilden eine Erbengemeinschaft. Hier gibt es Immobilienbesitz (teilweise noch mit Restschuld). Vermögen ist keines vorhanden. Unsere Mutter hat bei zwei von drei Immobilienobjekten das Nießbrauchsrecht. Die Objekte werfen keinen Gewinn ab und verursachen Kosten.

Mein Bruder hat sich unabhängig von der Erbengemeinschaft selbst verschuldet. Nun steht der Gerichtsvollzieher vor seiner Türe. Die Forderungen stehen in keinem Zusammenhang mit der Erbengemeinschaft.

Jetzt meine Fragen:

a) Können die Gläubiger meines Bruders (bzw. der Gerichtsvollzieher) unsere gemeinsame Erbmasse antasten?

b) Kann der Verkauf eines der Objekte erzwungen werden?

c) Kann ich in irgendeiner Weise für die Schulden meines Bruders herangezogen werden?

Viele Grüße
M. Pseudonym

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Die Gläubiger können auf den Erbteil Ihres Bruders zugreifen. Da dieser ausschließlich Immobilien umfasst, kann der Gläubiger einen Sicherungshypothek auf dem Erb- und Miteigentumsanteils Ihre Bruders eintragen lassen. Dies allerdings nur, wenn der Gläubiger seinen Anspruch tituliert hat, was der Fall ist, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht.

2. Der Gläubiger kann einen Verkauf nicht erzwingen, jedoch eine Teilungsversteigerung beantragen. Durch die Teilungsversteigerung wird die Immobilie versteigert.

Der Erlös aus der Versteigerung für den Miteigentumsanteils Ihres Bruders wird dann zur Schuldentilgung verwendet.

Der auf Ihren Miteigentumsanteil entfallende Erlös wird nach Regulierung der möglichen, bestehenden grundpfandrechtlichen Belastungen an Sie ausgekehrt.

3. Sie können nicht persönlich für die Schulden Ihres Bruders herangezogen werden, außer Sie haften hierfür ausdrücklich oder haben eine Bürgschaft übernommen.

Ansonstens sind Sie nur bei einer Teiliungsversteigerung tangiert, bei der Sie allerdings selbst auch mitbieten können.

Da eine Teilungsversteigerung mit Kosten für den Gläubiger verbunden ist und diese Kosten auf Ihren Bruder abgewälzt werden, wäre eine Möglichkeit, dass Sie einen oder alle Miteigentumsanteile Ihres Bruders erwerben und mit dem Kaufpreis die Schulden reguliert werden. Ansonsten kann auch eine Veräußerung der Immobilie erfolgen, die nicht mit einem Nießbrauchrecht belastet ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Nachfragen weiter zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 21.02.2012 | 22:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei Durchsicht der Antwort darf ich meine Ausführungen zur Ziffer 1 klarstellen da dies missverständlich formuliert wurde.

Die Eintragung einer Sicherungshypothek ist nur auf den Miteigentumsanteil der Immobilie nicht auf einen Erbteil möglich, der auch andere Vermögenswerte umfassen kann.

Mit besten Grüßen

Bewertung des Fragestellers 20.10.2010 | 11:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank an Herrn Schröter. Die Antwort war gut und schnell."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen