Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss defektes Handy zur Versicherung?

| 29.04.2006 14:11 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren.

Vor einer Woche war ich mit einem freund auf einer Geburtstagsfeier. Wir saßen am Tisch und unteranderem lag auch mein Handy auf diesem. Als mein freund aufstehen wollte stieß er ein Glas Cola um und die Cola genau über mein Handy. Das Ende der Situation ist, das mein handy nicht mehr funktioniert. Mein freund hat eine private HP-Versicherung die er auch am nächsten Tag anrief. Er schilderte den Fall und die Versicherung will folgende Angaben und Sachen von ihm haben:
Handyvertrag (von mir), Rechnung des Handys, mein Name sowie Anschrift und das Handy.
Da auf dem Handy noch ca. 90 Telefonnummern und einige private Bilder sind, möchte ich es nicht wirklich herausgeben.
Reicht es nicht wenn ich der Versicherung zeige das es nicht mehr funktioniert, oder muss ich es abgeben?
Desweiteren gibt es mein Modell nicht mehr, aber ein Nachfolgemodell das etwa 75 Euro teuerer ist.
Muss die versicherung das neue komplett zahlen?
Das kaputte handy ist gerade mal 6 Monate alt. (gewesen)

MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

als Geschädigter sind Sie im Rahmen des Zumutbaren zur Mitwirkung bei der Schadensregulierung verpflichtet. Ob die Herausgabe des Handys mit den privaten Bildern und Telefonnummern noch zumutbar ist, ist eine Einzelfallentscheidung (insbesondere im Hinblick auf die Art der gespeicherten Bilder). Weisen Sie die Versicherung auf die Unzumutbarkeit der Herausgabe hin und bieten Sie eine Augenscheinseinnahme an.

Durch den Schadensersatz soll sich Ihre Vermögenslage nicht bessern. Deswegen ist grundsätzlich ein Abzug "neu für alt" vorzunehmen. Die Versicherung schuldet nur die Zahlung des Zeitwertes im Zeitpunkt des schädigenden Ereignisses.

Mit freundlichen Grüssen

Kamil Gwozdz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen dank. "
FRAGESTELLER 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71410 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rasche und klar verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle Antwort mit entsprechender Hilfestellung zu Urteilen für einen Einspruch. ...
FRAGESTELLER