Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss Krankenkasse lt. Arbeitsvertrag (Lohnerhöhung) bezahlen?

| 11.02.2015 00:54 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Frau A. arbeitet seit 1.3.2013 in der Probezeit mit Gehalt A. Nach Probezeit ab 1.6.2013 wird Gehalt lt. Arbeitsvertrag vom 1.3.2013 auf Gehalt B erhöht!

Frau A. hat einen Unfall am 12.03.2013 und wird mehrere Monate krank geschrieben....

Frage: Muss die Krankenkasse das Krankengeld ab 1.6.2013 auch anpassen, da nach Gesundung ja auch der volle Lohn (lt Vertrag Erhöhung ) ab 1.6. bezahlt werden muss!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

entscheidend ist hier § 47 SGB V Absatz 2. Laut dieser Vorschrift bemißt sich das Krankengeld an der Höhe des letzten Gehalts VOR der Krankschreibung. Eventuelle Gehaltserhöhungen nach der Krankschreibung, auch wenn diese arbeitsvertraglich festgeschrieben sind, sind für die Krankengeldberechnung leider nicht relevant.

Kurz: Das Krankengeld muß nicht angepaßt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 11.02.2015 | 08:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super schnell! Danke!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen